Archiv für März 2010

Tortellini al forno != gesund und ayurvedisch Wertvoll

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen bis dato)
Loading...
Samstag, 27. März 2010

Hier mal wieder ein etwas älteres Rezept da ich die Tage noch nicht dazu gekommen bin mein Kartenlesegerät der Kamera, welches schon wieder seinen Geist aufgegeben hat (@hama – schämt euch so einen billigen Scheißdreck herzustellen und mir dafür auch noch 15€ hart erschuftetes Geld aus der Tasche zu ziehen) ,auszutauschen und deshalb keine aktuellen Bilder erlebter Essens-Exzesse von meiner Kamera runter bekomme. Das Rezept ist eine sehr schnelle, aus Fertigkomponenten bastelbare aber auch frisch (im Bezug auf die Tortellini) kochbare Angelegenheit. Großartig erklären werde ich nichts da eigentlich alles auf der Hand liegt 😉

Zutaten

  • ca.  400 g Tortellini
  • becher Sahne
  • Speck (gewürfelt)
  • Erbsen
  • Zwieben, Knoblauch
  • Gratinkäse oder Büffelmozzarella (nach Gusto)
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Olivenöl, Butter
  • Weißwein, Gemüsebrühe

Rezept

1. Tortellini fast gar kochen. Dauer je nach dem ob diese frisch sind (dann reichen 2 Minuten) oder einer Fertigpackung entstammen.

2. Backform vorbereiten, sprich buttern. In einem Topf die gehackte Zwiebel + Knoblauch andünsten. Nach kurzer Zeit die Speckwürfel dazu, mit anbraten. Mit der Sahne und einem Schuß Weißwein ablöschen. Ordentlich Salzen, Pfeffern und Muskatieren.  Etwas Gemüsebrühe dazu. Erbsen rein. Alles kurz etwas reduzieren.

3. Tortellini in die gebutterte Form geben. Die Soße darüber und mit dem Käse bedecken. Für ca. 20 – 30 Minuten im Ofen bei ca. 150°C gratinieren.

Resultat:

tortellini-al-forno-01

Gib deinen Senf dazu

Kalbs Cordon bleu – außen knusprig innen saftig!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Sonntag, 14. März 2010

So, das gab es bei mir vor einer Weile. Da mein Kartenlesegerät scheinbar seinen Geist aufgegeben hat bin ich gezwungen mal wieder ein altes Rezept hier rein zu stellen. Heute also mal was ganz einfaches. Cordon bleu aus Kalbsschnitzel gefüllt mit Wacholderschinken und leckerem Käse. Leider habe ich vergessen welchen Käse ich damals genommen habe. Denke aber es war wohl Greyerzer.

Zutaten

  • 3 Kalbsschnitzel
  • Wacholderschinken (wie immer geht natürlich auch anderer Schinken)
  • Greyerzer Käse (oder eben ein anderer)
  • 1 Ei, Paniermehl, Weizenmehl
  • Salz, Pfeffer, Butter oder Öl
  • Zahnstocher oder Rouladennadeln

Zubereitung

1. Die Kalbsschnitzel klopfen und auf einem Brett auslegen. Salzen und Pfeffern. Nun mit dem Schinken und dem Käse belegen.

cordonbleu-01

2. Das Ei in einen tiefen Teller schlagen, ebenfalls Salzen und Pfeffern und danach verquirlen. Weckmehl auf einem großen Teller geben. Die Kalbsschnitzel zusammenklappen und mit Zahnstochern fixieren. Schnitzel leicht melieren.

cordonbleu-02

3. Die zugeklappten und gefüllten Kalbsschnitzel panieren (Ei -> Weckmehl) und sogleich goldgelb in Butter bzw. Öl ausbacken. Ich habe die am Ende noch im Ofen bei 150°C 5 Minuten ziehen lassen.

cordonbleu-03

Die fertigen Cordon bleus sollten dann so aussehen und unglaublich lecker schmecken 🙂

cordonbleu-04

Leckeres Cordon bleu an Bratkartoffeln.

Gib deinen Senf dazu

Wutentbrannte Nudeln, falsche Penne all’arrabbiata

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen bis dato)
Loading...
Sonntag, 07. März 2010

So, da ich in der letzten Zeit die Aufnahmen von Fett, besonders in der einzig wahren tierischen Form, maximiert habe, es sehr wenige vegetarische Gerichte gibt die ich mag, besser gesagt kenne, musste es mal wieder Penne all’arrabbiata geben. Allerdings eine abgewandelte Version. Sprich KEIN Original! Hier nun mal eine etwas andere Version von meinen falschen Penne all’arrabbiata: (keine herkömmliche Zubereitung. Ich bin aber auch nicht herkömmlich, deshalb ist es mir Wurscht 😉 ).

Zutaten

  • Penne
  • rote Paprika
  • Tomaten (habe eine Dose mit gewürfelten benutzt)
  • Karotte
  • Zwiebel, Knoblauch
  • Olivenöl, Chili, Salz, Pfeffer, frische italienische Kräuter
  • Pecorino

Zubereitung

1. Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken. Ebenso die Paprika (eine Hälfte hat mir für 250 g Penne gereicht). Die Karotte (besser gesagt ca. 2,5 cm davon) auch in sehr feine Würfel schneiden (maximal 3 x 3 mm).

2. Wasser zum kochen bringen, salzen und die Penne hinein geben. In einer großen Pfanne Olivenöl erhitzen. Als erstes die Zwiebel und den Knoblauch hinein geben. Kurz andünsten, dann die Paprikawürfel und die Karottenwürfel dazu. Wenn alles gut angeschwitzt ist kommt eine halbe Dose Tomate hinzu. Mit Salz, Pfeffer, ordentlich Chili würzen.

3. ca. 2 Minuten bevor die Penne al dente sind zu der Soße in die Pfanne geben. In der Soße dann fertig garen. Am Ende mit den frischen italienischen Kräutern (hatte Rosmarin, Oregano, Thymian) würzen. Pecorino drüber. Wer mag kann noch ein Stückchen Butter dazu geben.

penne-arrabbiata-01

Einfach nur arschgeil!

Wem das zu Stressig ist kann ja das hier versuchen 😉

Gib deinen Senf dazu

Seite 1 von 11