Archiv für Juli 2010

Pikant gewürzter Tintenfisch, scharf gegrillt, sofort auf den Tisch

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen bis dato)
Loading...
Freitag, 30. Juli 2010

Habe mir gestern ein paar Tintenfische gekauft da ich unbedingt mal wieder Pasta mit Tomaten-Tintenfischsoße machen wollte. Waren das etwas mehr. Darauf hin habe ich dann aus dem restlichen Dritten diese pikante Vorspeise gebrutzelt. War echt lecker.

Geht extremst schnell, ideal als Vorspeise geeignet.

Zutaten

  • Tintenfisch fertig ausgenommen und geputzt (ca. 300 g)
  • eine halbe Zwiebel, Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer, Chilis (Schote und Pulver), Rosmarin, Thymian
  • Ölivenöl

Angeschwitzt ists

1. Zwiebel fein hacken, Knoblauchzehe schälen und andrücken. Aus Salz, Pfeffer, Chilipulver eine Gewürzmischung im Mörser herstellen. Rosmarin und Thymian ebenfalls fein hacken. Chilischote fein hacken.

2. Den Tintenfisch ausnehmen und putzen falls das noch nicht geschehen sein sollte. Die Tintenfischtuben in Ringe schneiden und die Fangarme grob zerteilen.

pikanter-tintenfisch-01

Eine Pfanne heiß werden lassen und darin, unter Verwendung von hitzebeständigem Olivenöl oder eben einem anderen Öl, den Tintenfisch sehr scharf anbraten.

3. Sobald er eine knallrote Farbe hat die gehackte Zwiebel und die angedrückte Knoblauchzehe dazu geben. Weiter anbraten. Alles mit der Salz, Pfeffer und Chili Würzmischung würzen. Etwas gehackte Chilischote dazu. Einen Schuss Olivenöl drüber. Vom Feuer nehmen und mit den gehackten Kräutern vermengen.

pikanter-tintenfisch-02

4. Auf getoasteter Weißbrotscheibe anrichten oder pur genießen 😀

pikanter-tintenfisch-03

Gib deinen Senf dazu

Scharfes Fischcurry auf Seeteufel komm raus!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...
Mittwoch, 28. Juli 2010

Curry ist etwas extrem leckeres. Zumindest für meinen Gaumen kommt es nahe an Umami heran. Ganz ungesund ist es ja auch nicht – bilde ich mir zumindest ein. Dann darin noch Fisch ist einfach eine super Sache. Wem die Herstellung einer Currypaste zu stressig ist kann sich gerne auch eine fertige aus dem Asialaden besorgen, diese taugen auch was. Empfehle hier die grüne Standardpaste. Rezept ist dann denkbar einfach. Kokosmilch in einem Topf erhitzen, 2 – 3 TL der Currypaste hinein geben und auflösen, Gemüse hinein geben, nach ca. 6 – 8 Minuten den Fisch hinein geben. Alles Gar ziehen lassen und evt. mit Fischsoße würzen.

Für die die es wissen wollen hier die Langform mit selber fummeln:

Zutaten

  • Seeteufelfilet
  • Kokosmilch
  • Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer
  • Fischsoße, Tamarindenpaste
  • Cumin, Koriander gemahlen, Chilischoten, Chilipulver, schwarze Pfefferkörner, Bockshornklee, Garam Masala
  • Paprika, Karotten, Frühlingszwiebeln und Gemüse nach Gusto (geht auch TK Asiagemüse für die die es schnell mögen)
  • Essig
  • Ghee oder Öl

Zubereitung

1. Aus zwei fein gehackten Zwiebeln, 2 – 3 fein gehackte Knoblauchzehen, einem daumengroßen Stück Ingwer, Cumin (ca. 2 TL), gemahlenem Korianderpulver (ca. 2,5 TL), Bockshornklee (ca. 3/4 TL), Chilipulver (ca. 1/2 TL) und Chilischoten (je nach Bock 2 – 3 scharfe Thaichilis), Garam Masala (ca. 1,5 – 2 TL), frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer (ca. 8 – 10 Körner) eine Currymischung herstellen.

seeteufel-thaicurry-01

Für die trockenen Bestandteile verwende ich eine extra dafür abgestellte Kaffeemühle. Wenn es dann feucht wird kommt ein ordinärer Mörser zum Einsatz. Sobald Bockshornklee im Spiel ist sollte man die Currymischung etwas vorsichtiger anbraten. Habe damit schon die ganze Wohnung eingenebelt 😉 Am Ende noch einen kleinen Schuss Essig darüber.

seeteufel-thaicurry-02

Wie man sieht könnte die „Paste“ ruhig feiner sein. Leider haben wir hier keinen Mixer, diesen würde ich jedem empfehlen der einen solchen besitzt. Wird dann schon noch mal einen Tick feiner und homogener.

2. Gemüse (falls von der TK Schnellmethode abgesehen wird) nach Belieben kleinschneiden. Wer es genauer mag schneidet eben aus den Karotten Juliennen usw.

3. Nun in einem großen und weiten Topf etwas Ghee oder wer keines hat eben Öl erhitzen und darin die Currypaste anbraten. Aufpassen das das Ganze nicht anbrennt. Das klein geschnittene Gemüse dazu geben. Kurz mit anbraten. Seeteufel-Filets in mundgerechte Stücke schneiden und einfach ins Curry geben. Kurz mit anbraten.

seeteufel-thaicurry-03

Alles nach geraumer Zeit mit Kokosmilch ablöschen und Hitze etwas runter drehen. Etwas Fischsoße (Nam Pla – น้ำปลา) zugeben (wirkt als Salzersatz). Etwas Tamarindenpaste in lauwarmem Wasser auflösen und ebenfalls ins Curry gaben.

4. Das Ganze mit Fischsoße, Pfeffer abschmecken. Mit Reis servieren.

seeteufel-thaicurry-04

Gib deinen Senf dazu

Bären mal anders – Bärenwurst schmeckt wunderbärchen…

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen bis dato)
Loading...
Sonntag, 25. Juli 2010

Als alter Tierliebhaber, dem schon zu viele Tierarten von der Schippe gesprungen sind, hatte ich nun endlich mal das Glück einen Bären zu vernaschen. Das Teil kommt aus Finnland und wurde mir von einer Kollegin mit gebracht. Hier also finnische Bärenwurst bzw. Bärenpáte.

baerenwurst

Leider hat man das Bärenfleisch zu wenig geschmeckt. Trotzdem zu empfehlen. Pur ist das aber m.M.n. trotzdem sicherlich ein anderes Mundgefühl. Ich bereue nichts.

Gib deinen Senf dazu

Seite 1 von 212