Archiv für Mai 2011

Gnocchi Piccoli Pomodoro e Mozzarella di Bufala

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Bewertungen, durchschnitt: 4,83 von 5)
Loading...
Sonntag, 22. Mai 2011

ist wohl eines der einfachsten Pasta Rezepte. Man sollte hier aber auch auf die Zutaten achten. Gescheiter Mozzarella di bufala und frischer Basilikum sollten Usus sein. Ratzfatz hat man sich daraus dann eine leckere und vollwertige und, Achtung jetzt kommts, sogar vegetarische Mahlzeit gebaut.

Was ihr braucht

  • Gnocchi Piccoli
  • passierte Tomaten
  • Knoblauch
  • Mozzarella
  • Olivenöl
  • Salz,Pfeffer, Basilikum (frisch)

Rezept

ist hier eigentlich zu albern. Einfach aus dem oben genannten Zutaten dieses leckere Pastagericht klöppeln, essen, freuen 🙂

Frischer Basilikum, alles getrocknete kann man getrost in die Tonne treten

Mozzarella di bufala, der aus Kuhmilch ist geschmacklich schon etwas anderes

Gib deinen Senf dazu

Spargel, Roastbeef und Petersilienkartoffeln (gibts wenn hungrig eingekauft wird)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (11 Bewertungen, durchschnitt: 4,82 von 5)
Loading...
Sonntag, 15. Mai 2011

Eigentlich wollte ich gestern ja nur eine Kleinigkeit fürs Paprikagulasch, welches es gestern gab, besorgen. Doch merke: Hungrig einkaufen ist eine verdammt schlechte Idee. Eine Stunde, ein prall gefüllter Einkaufskorb und 32 € später war also auch schon entschieden was es heute zu essen geben wird. Spargel mit hoffentlich rosa gegartem Roastbeef, Petersilienkartoffeln und Sauce Hollandaise. Da ich am Freitag aber schon ordentlich gepichelt hatte war mir in dem Moment nicht ganz klar das zu einer Sauce Hollandaise auch Eier benötigt werden, also gibts das eben ohne.

Und ganz ehrlich. Sogar als Schwabe, bei denen bekanntlich ja alles in Soße schwimmen muss, hat sie mir hier nicht gefehlt.

Hungrig gekaufte Zutaten

  • weißer Spargel (drauf achten das die Schnittkanten noch leicht feucht sind)
  • abgehangenes Roastbeef
  • Kartoffeln
  • Butter, Butterschmalz
  • Petersilie, Senf, Salz, Pfefferkörner (schwarz), Zucker, Zitrone

Rezept

Hier kommt es sehr auf das Timing an. Der Spargel sollte bissfest sein, die Kartoffeln gar, das Roastbeef rosa. Die Zeiten variieren dazu noch von Produkt zu Produkt. Darum gehe ich hier nur sehr grob auf die Zeiten ein. Ist alles Gefühlssache sowie beim Fleisch Druckprobe usw.

Bare Meat meine Freunde!

1. Roastbeef auf Zimmertemperatur kommen lassen. Im Mörser den schwarzen Pfeffer grob zerstoßen. Das Roastbeef mit dem Senf, Salz und Pfeffer sehr großzügig einmassieren.

2. Fleisch von alles Seiten scharf anbraten. Bei ca. 80 bis 90°C im Ofen garen. Bei mir war es ca eine Stunde für 800 g + 15 bis 20 Minuten Ruhezeit in Alufolie. An den Fotos seht ihr das es sehr gut geklappt hat und das Fleisch den perfekten Garpunkt hatte. Die Kerntemperatur liegt bei ca. 55°C (für diejenigen die ein Bratenthermometer besitzen).

Das Zwischenrippenstück oder auch Beiried des Rinder-Hinterviertels bei seiner Arbeit.

3. Jetzt müsst Ihr die Zeiten eurer Produkte schätzen um damit zu errechnen wann was in den Topf muss. Bei mir war das ca. 80 Minuten für das Roastbeef, 15 Minuten für die Kartoffeln und 20 Minuten für den Spargel (mit anbraten).

3. Während das Fleisch also im Ofen ist einen weiten Topf aufstellen.

Den Spargel schälen und am Ende ca. 1 cm entfernen. Die Schalen und Abschnitte auf keinen Fall wegwerfen. Die kommen sogleich in den weiten Topf in dem schon etwas Wasser sieden sollte. Eine Prise Salz, eine Prise Zucker, etwas Butter sowie ein Spritzer Zitronensaft ins Wasser geben. Das wird später eine Spargelsuppe ergeben. In dem Wasser wird dann auch der Spargel gekocht. Die Schalen können dabei gleichzeitig im Topf bleiben. Macht dem Spargel nix.

Schalen und Spargel teilen sich den Topf

5. Ca. 15 bis 20 Minuten bevor die anderen Sachen fertig sind das Roastbeef aus dem Ofen holen, in Alufolie wickeln und ruhen lassen.

4. Nebenher die Kartoffeln nicht vergessen.

6. Den Spargel in einer Pfanne in reichlich Butter braten, die garen Kartoffeln abgießen, mit Butter und fein gehackter Petersilie vermengen.

7. Perfekt gegartes Roastbeef aufschneiden, sich unheimlich und sehr lange andauernd über den perfekten Garpunkt des Roastbeefs freuen! Alles anrichten.

Noch herrscht Spannung ob es auch schön rosa ist…

So sollte es sein! Rosa und saftig

Einfach perfekt. Rosa Roastbeef, Spargel und Petersilienkartoffeln

Bon Appétit

PS: Die Schalen im Spargel-Kochwasser vollends auskochen, etwas reduzieren, Sahne dazu geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken, Spargelsuppe genießen 😉

Gib deinen Senf dazu

geflügeltes Paprika-Gulasch

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, durchschnitt: 3,75 von 5)
Loading...
Samstag, 14. Mai 2011

So, nach dem ganzen übertriebenen Gekoche die letzten Tage und Wochen, einer notwendigen Alkohol-Abstinenz gepaart mir Hart-Abliegen, hier mal wieder was sehr einfaches und bodenständiges. Ich steh unglaublich auf die Kombination Geflügel, Paprika und Sahne, nur Gott weiß warum. Darum hier eine kleine Abwandlung des Paprika-Hähnchens – diesmal in einer Gulaschvariante.

Zutaten

  • Gulasch vom Hähnchen oder Pute
  • Spitzpaprika (rot)
  • passierte Tomaten
  • Sahne
  • Zwiebeln, Knoblauch
  • Salz und Pfeffer, Chilipulver, Zucker
  • Olivenöl

Auf Los gehts Los!

1. Paprika waschen und in feine Würfel schneiden. Mit der Zwiebel und dem Knoblauch gleich verfahren. Beides in ordentlichem Olivenöl anschwitzen und Farbe nehmen lassen. Das zu Gulasch geschnittene Geflügelfleisch dazugeben und mit andünsten. Eine Prise Zucker dazu geben, salzen, pfeffern.

2. Passierte Tomaten dazu geben, Prise Chilipulver ebenso. Für ca. 30 Minuten köcheln lassen. Sahne dazu geben. Für weitere 20 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ich steh einfach drauf!

Gegessen hab ich dazu Reis. Passt meiner Meinung nach am besten dazu.

Gib deinen Senf dazu

Seite 1 von 11