Archiv für die Kategorie ‘China’

Schweinefleisch Szechuan Nudeln

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Mittwoch, 16. Januar 2013

Szechuan hier, Szachuan da. Es war mal wieder so weit. Das Rindfleisch Szechuan gab es ja schon vor eine Weile – in seiner Zubereitung aber etwas anders. Hier habe ich einen Teil der Schweinerippchen verwertet die eigentlich für Żur, einer Sauermehlsuppe, vorgesehen war. Hatte auf Facebook ja davon berichtet. Leider ist der Roggenschrot, welcher mit Wasser und Knoblauch vergoren wird, irgendwie gekippt und bitter statt sauer geworden. Muss den Ansatz somit neu ansetzen – die Żur muss demnach warten…

Da ich die Brühe für die Żur aus Schweinerippchen gemacht habe, die Fleischmenge aber zu viel für die Suppe gewesen wäre, habe ich mich dazu entschlossen aus dem überschüssigen Fleisch diese Nudeln zu kochen. Im Endeffekt hat es etwas von Pulled Pork, vermischt mit chinesischen Nudeln, in einer scharfen Sauce aus schwarzer Bohnenpaste, chili Bohnenpaste, Sojasauce, Shaoxing Reiswein, Brühe und natürlich Szechuan Pfeffer.

schweinefleisch-szechuan-1

Sieht auf dem Foto itgendwie trocken aus, war es aber nicht. Schnelles und billiges „Reste“-Essen das wieder etwas Abwechslung in den Speiseplan brachte.

Gib deinen Senf dazu

Chickenwings nach Szechuan Art

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...
Sonntag, 07. Oktober 2012

Die Tage gab es ordentlich viel chinesisches Essen. Vor ein paar Tagen gab es ja schon die nach Fisch duftenden Auberginen, nun hier meine Szechuan-Chickenwings. Musevg hatte daran ja auch schon Interesse bekundet. Die Teile sind zudem wirklich günstig, geil, lecker, scharf, geil und auch relativ günstig. Perfekt für alle die gerne knorpelig-knusprige, leicht salzige Geflügelteile ablutschen.

Mädchen, die lieber alles in Filet-Form haben möchten und auch gar nicht wissen wollen wie ein Tier zusammengesetzte ist, sollten hier vielleicht eher Abstand nehmen… 😉 Hier wird man porentief fettig, bekleckert seine frischen Kleider, verbraucht mindestens 5 Servietten und macht tierisch animalische Geräusche beim zerkauen der kleinen Knorpel. Geil halt!

Zubereitet ist die ganze Chose im Handumdrehen. Szechuan-Pfeffer zerstoßen, Knoblauch, Chili-Bohnensauce, Shaoxing-Reiswein, Chilisauce, Sojasauce und Sesamöl zu einer Marinade verrühren. Die Hähnchenflügel dazugeben und die Marinade händisch einmassieren. Alles für ca. 30 Minuten einziehen lassen. Backofen auf ca. 180°C Ober- /Unterhitze vorheizen. Die marinierten Chickenwings salzen und im Ofen knusprig garen. Mit Frühlingszwiebeln servieren.

Dazu gabs noch ein paar Nudeln. Hier habe ich einfach Zwiebeln und Knoblauch in Sesamöl angebraten, Schwarze-Bohnenpaste dazu, wieder mal dieses seltsame Zeug dessen Namen ich nicht kenne, Sojasauce, Reiswein und Geflügelbrühe. Alles kurz einkochen lassen, mit Stärke abbinden. Die gekochten Chinesischen Nudeln dazu, alles vermischen. Auch extrem lecker…

Ich konnte gar nicht mehr aufhören obwohl es 23:30 Uhr und das schon mein zweites Abendessen war. Einfach gut.

Prost!

Gib deinen Senf dazu

Yuxiang Qiezi – Nach Fisch duftende Auberginen – 鱼香茄子

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Freitag, 05. Oktober 2012

Daran ist jetzt eindeutig Foodina schuld. Als sehr großer Fan der chinesischen Küche, insbesondere der Sichuan-Region, komme nun nicht mehr über diese Impression hinweg. Das kann ich drehen und wenden wie ich will. Das muss jetzt einfach auch gekocht werden.

Mit Fisch hat das, so las ich, nicht viel zu tun. Die Sauce ähnelt lediglich einer Sauce welche auch zu Fisch gereicht wird. Genau eruieren kann ich das nicht. Dafür ist mir die chinesische Küche zu komplex und meine Zeit zu knapp 😉

Im Prinzip ist das eine Kombination aus Sojasauce, Reiswein,  Knoblauch, Chili, Sichuanpfeffer, Schwarzebohnen-Sauce, Ingwer und Geflügelbrühe, welche am Ende mit Stärke gebunden und mit Frühlingszwiebel aufgepeppt wird. Am Anfang kommen mundgerechte Stücke von Auberginen ins Spiel. Diese werden kurz frittiert. Die fertig frittierten Auberginen werden entfernt, etwas Öl abgegossen und mit den oben genannten Zutaten die Sauce zubereitet. Am Ende findet die frittierte Aubergine wieder dazu.

Das ist doch genial! Dauert ja wirklich extrem kurz, ist ziemlich billig (wenn man die Aubergine klaut) und schmeckt super!

Im Hintergrund zu sehen sind chinesische Nudeln mit Huhn. Dazu wurde eine zwiebel angebraten, ein TL Chili-Bohnen-Knoblauch-Paste zugegeben, 1 TL von einer seltsamen schwarzen Paste mit Fleisch darin (hatte ich irgendwann mal gefragt wer das erkennt), mit etwas Shaoxing-Reiswein, Sojasauce und Hühnerbrühe ablöschen. Das wird am Ende mit Stärke gebunden. Etwas Sichuanpfeffer hinzugefügt. Ebenso etwas Hühnerfleisch.

 

Gib deinen Senf dazu

Seite 4 von 6123456