Archiv für die Kategorie ‘Italien’

Spinat-Lachs-Lasagne

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...
Mittwoch, 23. Mai 2012

Da die ersten Tage meines Urlaubs weniger Kulinarisch sondern eher alkoholisch geprägt waren musste mal wieder etwas ordentliches auf den frohen Gabentisch. Bei mir präsentiert sich dieser als Couchtisch, am echten Tisch, den ich sogar habe, habe ich noch nie gegessen. Findet ihr assi? Ist wohl auch so 😛 Eine Lachs-Lasagne wollte ich sowieso schon länger machen, Spinat  passt bekanntlich auch ganz gut, alles war im Haus, also konnte ich gleich loslegen. Hossa!

An alle Hater: Es kann hier ruhig auch mal auf TK Spinat und Lachsfilet zurückgegriffen werden. Die Qualität ist hier auch nicht so schlecht. Dank dem deutschen Einzelhandel ist das ab und an sogar notwendig.

Zutaten

  • Lachsfilet
  • Blattspinat
  • passierte Tomaten
  • Lasagneplatten
  • Knoblauch, Thymian, Basilikum (der sollte aber frisch sein meine Freunde), Salz, Pfeffer
  • Mozarella
  • Sahne
  • Olivenöl

Rezept zur Lachs-Lasagne

1. Angefangen wird mit einer ganz einfachen Tomaten-Grundsauce die keinerlei Aufmerksamkeit benötigt. Passierte Tomaten in einen Topf geben, 2 – 3 Knoblauchzehen pellen, andrücken und dazu geben. Kräftig salzen und pfeffern. Guten Schuss Olivenöl dazu. Auf kleiner Flamme für ca. 30 bis 40 Minuten köcheln lassen. Das Olivenöl kann hier auch mit Butter ersetzt werden. Ich wollte es aber ohne machen. Dann am Ende etwas Thymian dazu geben. Hier finde ich den getrockneten geschmacklich fast noch besser als den Frischen. Ich meine aber den direkt am Bund, keine dieser albernen Streuer. Die schmecken nach nix!

2. Spinat Vorbereiten. Sprich in einer Pfanne mit etwas Öl dünsten bis er zusammenfällt. Salzen, pfeffern. Lachs vorbereiten. Dazu das Lachsfilet in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Ofen auf ca. 170 °C vorheizen.

3. Wenn die Sauce fertig ist eine Backform hernehmen. Ein paar Löffel Sauce in die Form geben, verteilen und mit einer Schicht Lasagneplatten abdecken. Wieder etwas Sauce darauf geben, Lachs in einer Schicht darauf verteilen, wieder ein Schicht Lasagne-Platten darüber. Ein paar Blätter Basilikum grob zerrupfen mit dem Spinat mischen und alles als oberste Schicht in die Form geben. Wieder etwas Tomatensauce darauf geben. Alles mit Käse bestreuen. Ein paar EL Sahne an den Rändern dazu gießen.

4. Alles im Ofen für ca. 25 Minuten backen.

Gib deinen Senf dazu

hört auf zu ritzen, es gibt griechische Minipizzen …

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Donnerstag, 29. März 2012

Wenn ich mal laktosefrei habe erhebe ich meinen Histaminarm. Ich erhebe den Arm, besser gesagt beide Arme, weil ich kniend vor der Arbeitsplatte der Fertigstellung des Pizzateiges fröne und selbiger sonst nicht erreichbar wäre. Nichts für den Veget-Arier, nein eher der Carnivore jauchzet nach dieser miniaturiösen Pizza. Belegt mit Schafskäse. Feta sein Name. Gebettet auf einer leichten Bolognese. Dem heißen Ofen entgegen.

Zutaten

  • Pizzateig
  • Bolognesesauce oder Tomatensauce
  • Schafskäse / Feta
  • rote Zwiebeln
  • anders Zeug wie schwarze Oliven nach Lust und Laune

Pfad zum Olymp der Minipizzen

1. Einen Pizzateig herstellen. Mit der Bolognese oder der Tomatensauce bestreichen. Fetakäse zerkleinern und großzügig auf den Pizzen verteilen. Ringe aus roter Zwibel drüber. Wer Bock hat kann hier noch weiter machen mit schwarzen Oliven oder was auch immer.

2. Ab ab in den Ofen bis die Teile fertig sind.

Eine einfache und leckere Vorspeise oder auch ein Snack.

Gib deinen Senf dazu

pikante Lachs-Sahnesauce

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (11 Bewertungen, durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...
Sonntag, 25. März 2012

Bei dieser Pastavariante könnte ich mich jedes mal wirklich zur Besinnungslosigkeit fressen. Einem Zwang gleich führe ich Gabel nach Gabel zum Mund. Jegliche Kontrolle längst an den Magen abgegeben. Ähnlich der Spaghetti Salmone wirklich ratzfatz fertig, übertrieben lecker und sehr sättigend (nach 3 Tellern). Entgegen meiner vorhergegangenen Versionen und Tests bin ich dazu übergegangen den Lachs nicht mehr anzubraten sondern in der Sauce gar ziehen zu lassen. Geht noch schneller und ich habe den Eindruck der Lachs bleibt so auch viel saftiger. Außerdem habe ich noch etwas Chili hinzugefügt – aber nicht zu viel, sollte nur leicht pikant sein.

Zutaten

  • Lachsfilet
  • Sahne
  • passierte Tomaten
  • Weißwein
  • Zwiebel, Knoblauch
  • Thymian
  • Meersalz, Pfeffer, Chili

Ab dafür

1. Zwiebel und Knoblauch mit etwas Öl leicht andünsten. Mit Weißwein ablöschen, etwas passierte Tomaten dazu. Sahne angießen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Hier würde ich wirklich gutes Meersalz nehmen – unterstreicht den Lachs noch mal ganz gut. Normales Salz geht aber natürlich auch 😉 Noch etwas Chili für die pikante Note dazu.

2. Nun etwas Lachsfilet in Mundgerechte Stücke schneiden und in die Sauce geben. Lachs gar ziehen lassen. Aber Achtung, der Lachs brauch ab jetzt wirklich nicht mehr lange bis er soweit ist.

3. Am Ende alles mit der nebenher gekochten Pasta vermengen, nochmal kurz durchziehen lassen und anfangen meinen Rekord von 250g Nudeln zu brechen 😀

Gib deinen Senf dazu

Seite 10 von 26« Erste...6789101112131415...Letzte »