Archiv für die Kategorie ‘Italien’

Less is more, Spaghetti mit einer ganz einfachen Tomatensoße

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...
Donnerstag, 12. November 2009

Gestern war ein guter Tag. Ein Tag voller Vorfreude auf Pasta. Tomatiger Pasta. Heißer dampfender Pasta. Pfannen-geschwenkt die dicke Soße aufnehmend, mit Parmesan oder Pecorino bedeckte, geile, heiße Pasta!  Jeglicher Hartkäse war nichts gegen das was da unten, bei dem Gedanke an diese Pasta, … ach lassen wir das …

Und das Beste dabei ist noch das man dafür echt fast nichts benötigt außer den folgenden Zutaten und ein wenig Zeit.

Zutaten

  • Spaghetti
  • 5 sehr reife Tomaten
  • Eine Zwiebel, eine Knoblauchzehe
  • Salz, schwarzer Pfeffer, Olivenöl
  • Hartkäse (siehe oben)

Rezept

1. Wasser in einem Wasserkocher oder Topf zum kochen bringen. Die Tomaten in eine Schüssel oder ein anderes Behältnis geben und mit dem kochenden wassre abbrühen. Tomaten danach schälen und zu Seite stellen.

spaghetti-tomatensauce-01

Links: Tomaten im Topf | Rechts: Tomaten kurz Abbrühen (erleichtert das schälen)

2. Zwiebel und Knoblauch fein schneiden. Pfanne mit Öl erhitzen und darin die Zwiebel und den Knoblauch andünsten. Die geschälten Tomaten würfeln und in die Pfanne geben. Etwas Olivenöl dazu. Einkochen (Dauer ja nach verfügbarer Zeit).

spaghetti-tomatensauce-02

Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch, Salz, Pfeffer und Olivenöl bilden die Basis. Quasi eine Grundsoße, die je nach Geschmack, natürlich verfeinert werden kann.

Nebenher die Spaghetti kochen. Sollte zeitlich so abgestimmt werden das die al dente gekochten Spaghetti gleichzeitig wie die Soße fertig sind oder aber später. Will sagen es ist Ok wenn die Soße schon vorher fertig ist, anders herum wäre es aber nicht so toll.

3. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag kann auch noch etwas Zucker verwenden ich habe darauf diesmal aber verzichtet. Die Soße in ein extra Behältnis umfüllen.

4. In die nun frei gewordene Pfanne eine Portion Spaghetti geben und zusammen mit einer guten Kelle Soße kurz erhitzen. Wer mag kann auch noch ein Stückchen Butter mit rein. Sofort servieren und mit Parmesan oder Pecorino verfeinern.

spaghetti-tomatensauce-03

Einfach nur … GEIL!

Gib deinen Senf dazu

extrem schnelle Hackbällchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen bis dato)
Loading...
Montag, 21. September 2009

So, das hier ist mal wieder ein Rezept das auch als Fastfood betitelt werden könnte. Dies aber einzig und alleine nur bedingt durch die extrem kurze Zeitdauer in dem sich dieses Essen kochen lässt. Ideal wenn es mal schnell gehen soll oder sofort der Magen mit heißem, fleischhaltigem befüllt werden muss. Aus welchen Gründen auch immer.
Dazu mach ich mir Spaghetti aber es geht natürlich auch jede andere Pasta. Lange Rede kurzer Sinn … hier gehts lang:

schnellste-hackbaellchen

Zutaten:

  • ca. 350g Salsiccia (für zwei Personen), wer es billiger mag oder keine Möglichkeit hat Salsiccia zu kaufen kann auch andere grobe, rohe Wurst nehmen. Dadurch schmeckts aber natürlich etwas anders.
  • 1 Dose Tomaten (in Stücken ist am besten)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • ca. 75ml Kalbsfond
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl, Balsamico Essig (Aceto balsamico), Zucker
  • Gewürze nach Gusto (Oregano, Salbei, Thymian, Rosmarin …)

Rezept:

1. Nudelwasser aufsetzen und gut salzen.

2. Das Brät aus der Pelle rupfen (ca. 2×2 cm große Stücke) und beiseite legen. Zwiebel und Knoblauch fein Hacken. Olivenöl in einem geräumigen Topf erhitzen und sogleich die Wurstfetzen hinein geben. Wenn die Wurststücke leicht braun sind die Zwiebel und den Knoblauch mit dünsten.

3. Nach ca. einer weiteren Minute alles mir dem Kalbsfond ablöschen und die Dose Tomaten hinzugeben. Nun sollte auch das Nudelwasser kochen. Nudeln ins wasser geben. Die Sauce mit den Hackbällchen  nun mit einer prise (oder auch zweien) Salz würzen und Pfeffern. Etwas Balsamico Essig und eine prise Zucker hinzugeben. Nach Geschmack würzen (siehe Gewürzauswahl oben, Salbei mag ich persönlich dazu [hilft angeblich auch bei schmerzhaft geschwollenen Brüsten, habe ich mal gelesen :p ] – das aber nur nebenbei !). Sauce weiter kochen lassen.

4. Sobald die Nudeln al dente sind ist auch die Soße fertig. Heiß in einen Teller und frischen Parmesan oder Pecorino drüber. Lecker!

Gib deinen Senf dazu

Italienischer Bohneneintopf mit Kartoffeln

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen bis dato)
Loading...
Montag, 07. September 2009

Dieses Gericht habe ich mir erstmalig gekocht in einem Italienurlaub vor ca. 5 Jahren. Finde es ziemlich lecker und es ist sogar, wofür ich mich ja fast schon schäme, gesund 😉

Zutaten:

  • 1 Zwiebel, 1Zehe Knoblauch
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Thymian, 1 Lorbeerblatt
  • 3-4 mittelgroße Kartoffeln (mehlig kochend)
  • 500g grüne Bohnen (frische, keine aus der Dose!)
  • Fricelli-Nudeln
  • etwas Fleisch- oder Gemüsebrühe
  • Parmigiano-Reggiano

Zubereitung:
1. Die Kartoffeln schälen, Bohnen putzen.

2. Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken und in einem großen Topf im Olivenöl glasig dünsten.

3. In der Zwischenzeit die grühnen Bohnen in reichlich Salzwasser kurz blanchieren da diese später in der Brühe fertig gegart werden. Nun die Zwiebeln und den Knoblauch mit ca. einem 1/2 Liter Brühe ablöschen. Hier kommen nun die zuvor geschälten und in ca. 1x1cm große Stücke (oder  Scheiben … wie es einem eben gefällt) geschnittenen Kartoffeln hinzu.

4. Nach ca. 10 Minuten kommen die grünen Bohnen zu den Kartoffeln in die Brühe. Dazu jetzt auch etwas Pfeffer und das Lorbeerblatt sowie den Thymian. Nach weiteren 2-4 Minuten kommen die Nudeln dazu (Menge ist hier abhängig von Topf und dem Verhältnis zu den anderen Zutaten). Auf jeden Fall sollten alle Nudeln noch von der Brühe bedeckt sein um ein gleichmäßiges Garen zu gewährleisteten.

5. Der Eintopf ist dann fertig wenn die Nudeln gar sind. Die Kartoffeln und Bohnen sollten zu dem Zeitpunkt auch gar sein. Kartoffeln brauchen ca. 25 Minuten und die Bohnen werden ja nach Wunsch weich gekocht (ca. 15 Minuten ist so mein Geschmack).

6. Zum Anrichten einfach eine den heißen Eintopf in einen tiefen Teller und dann mit frisch geriebenen Parmesan servieren! Echt verdammt lecker!

Guss Tom

Gib deinen Senf dazu

Seite 26 von 26« Erste...10...17181920212223242526