Archiv für die Kategorie ‘Italien’

Makkaroni-Bolognese Auflauf

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...
Montag, 07. Januar 2013

Resteessen war mal wieder angesagt. Dank meiner riesigen gefrorenen Vorräte, welche mir sicherlich ein ein oder zweimonatiges Überleben im Falle eines atomaren Zwischenfalls sichern könnten, wurde mir das quasi in die Backform diktiert. Ein Pastitsio hätte es werden können, allerdings hatte ich dafür die falschen Zutaten. Es fand sich eine leckere Bolognese, Makkaronis, Milch, Mehl, zwei Eier sowie Mozzarella. Da ich unglaublich selten Makkaroni esse (vielleicht jedes Schaltjahr ein mal) bot sich das auch als Abwechslung an. Perfecto…

makkaroni-bolognese-auflauf-backform

Ihr müsst natürlich erst eine Bolognese kochen. Da würde bei mir schon die Unlust auf dieses Essen ein Stück schwinden. 2 bis 6 Stunden (je nach Geduld) auf eine Bolognese warten – nur um die dann zu einem Auflauf zu metamorphosieren, für einige sicher grenzwertig, aber eigentlich auch Ok. Darum koch ich so was auch immer auf Vorrat.

Zu den Nudeln sag ich nix, auch die Béchamel spare ich mir. Schaut im Netz oder hier auf dem Blog. Béchamel kochen, Nudeln bis kurz vor al dente. Nudeln in eine Auflaufform geben, mit ca. 4 bis 5 EL Béchamel vermischen (für ~250g Makkaroni). Zwei Eier sowie die Hälfte der Bolognese (~250 ml) unterheben. Mozzarella würfeln, die Hälfte des Käses wieder leicht unterheben. Nun oben die restliche Béchamel (nicht zu viel [4-5 EL]) sowie Bolognese und restlichen Mozzarella verteilen. Im Ofen bei ~200°C Ober- Unterhitze goldgelb gratinieren.

makkaroni-bolognese-auflauf

Fazit: Scho‘ geil… Das perfekte Winteressen. Auch wenn es gerade nicht so kalt ist. Die Nudelsorte oder den Käse kann man hier beliebig nach Geschmack variieren. Sollte alles passen solange man nicht gerade die Wildesten Produkte miteinander mischt 😉

Gib deinen Senf dazu

Tilidin als Gast und Tortellini al Porno, buongiorno!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...
Freitag, 28. Dezember 2012

Jaja, die Temperaturen werden wieder wärmer, die Ideen dümmer und das Wohlergehen ergeht einem eben so. Heut gab es Tortellini al forno in einfacher Tomatensauce, Büffelmozzarella, Béchamel und Erbsen. Geht schnell, ist lecker, ist nun gegessen.

tilidin-tuerklingel

Dazu einfach eine Dose gestückelter Tomaten in einen Topf geben. Schalotte fein hacken und dazu geben. 2-3 EL Olivenöl, ordentlich Salz, ein Zweig getrockneter Thymian. Auf kleiner Stufe ca. 35 bis 45 Minuten köcheln. Backofen auf ca. 170°C Ober- /Unterhitze vorheizen. Einen Büffelmozzarella würfeln. In einer Schüssel Tortellini nach Gusto mit der Sauce, dem gewürfelten Mozzarella und einer Hand voll Erbsen mischen. In eine Backform geben. Ab in den Ofen für ca. 15 bis 20 Minuten.

Nun aus Butter, Mehl, Milch, Muskatnuss, Salz und Pfeffer eine Béchamel herstellen. Nach der oben angegebenen Zeit die Backform vorsichtig mit etwas Bechamel auffüllen und weitere 20 Minuten backen. Fertig.

tortellini-al-forno-1

tortellini-al-forno-2

Dazu gabs Sprite, allright!

Noch Fragen? Auch ohne Fleisch (wenn man Tortellini mit Käse macht) ein nahrhaftes und sättigendes Gericht…

Gib deinen Senf dazu

Harry, bereit schon mal die scharfen Hackbällchen vor…

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, durchschnitt: 4,33 von 5)
Loading...
Donnerstag, 08. November 2012

so und nicht anders, meine Freunde, erklang heute meine sonore innere Engelsstimme. Da ich vor lauter Verwirrung nur Hackfleisch im Supermarkt gekauft habe und diesen dann ohne jegliche andere Produkte verließ, musste ich arg improvisieren.

Da es hier glaube ich nur 7 oder 8 Hackbällchen Rezepte gibt, der Winter vor der kleinen schmutzigen Türe mit einem kleinen Herzinfarkt wartet, morgen Freitag ist und ich mich ohne Bier beschäftigen muss, hier mal wieder ein neues Rezept. Ganz wenige Zutaten. Aber trotzdem lecker.

Das unglaublich gesunde Hackfleisch wird mit einer halben fein zerhackten Sardelle, etwas alter eingeweichter Semmel oder Semmelbrösel, Zwiebel, Chili, Salz und Pfeffer sowie gehackter Petersilie vermischt. In einer Pfanne wird die andere Hälfte der Anchovi in Öl geschmolzen. Dazu eine angedrückte Knoblauchzehe, ein paar Chiliflocken. Dose Tomaten Rein, Schuss Rotwein drüber.

Hack zu ca. 1,5 cm großen Bällchen formen. In die kochende Sauce geben. Etwas Schinken fein würfeln. Auch dazu. Ein paar Zwiebeln (ja Roh!) dazu. Deckel drauf und langsam köcheln lassen. Mit etwas Salz (achtung die Sardellen sind ja schon gesalzen), Pfeffer und Paprikapulver abschmecken.

Dazu Nudeln. Reinhaun.

Wer es gerne etwas schärfer mag hier ein Bild mit Blende 8:

Gib deinen Senf dazu

Seite 8 von 26« Erste...45678910111213...20...Letzte »