Archiv für die Kategorie ‘Rezepte’

gefüllte Paprika low fat Variante

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...Loading...
Sonntag, 25. August 2013

Joa, die letzten zwei Tage mal wieder das Hirn raus gesoffen. Freitag in die Stadt gekotzt, gestern auf nem Sofa gepennt nach einem riesen Teller Gulasch und einem halben Kasten Bier. Um da wenigstens beim Fett einigermaßen die Kurve zu bekommen gab es heute eine fettarme Variante gefüllter Paprika. Was aber nicht heißen muss das es nicht schmecken kann. Ich fand die Paprika und auch das Kartoffelpüree äußerst lecker und genial…

Und wie gehts? Ganz einfach. Bei der Füllung verzichte ich auf Hackfleisch und beim Püree auf die Butter. Dafür kommt in die Paprika ein Rinderhüftsteak, was im Gegensatz zum Hack ja eher weniger Fett besitzt, und welches ich von Hand sehr fein geschnitten habe. Für den Geschmack würze ich das zerkleinerte Steak mit Paprikapulver, Cayennepfeffer, Nelke und Zimt (im Mörser zerstoßen), einem eingeweichten halben Brötchen, angedünsteten Zwiebeln sowie Salz und Pfeffer aus der Mühle.

Diese Mischung kommt in ausgehöhlte Paprika. Die Sauce, in welcher die Paprika im Ofen garen, wird wieder aus angedünsteten Zwiebeln und Knoblauch, welche mit Dosentomaten und etwas Brühe abgelöscht werden, hergestellt. Außerdem habe ich die Reste der Füllung in die Sauce gegeben. Im Ofen brauchen die Teile dann ~1 Stunde zugedeckt und am Ende noch mal 15 Minuten ohne Deckel.

mit-steak-gefuellte-paprika-1

Für das Kartoffelpüree habe ich Kartoffeln geschält und gedünstet. In einem Topf dann Milch erhitzt. In die heiße Milch kamen Salz, Pfeffer, frisch geriebener Muskat und Majoran. Die Kartoffeln habe ich dann durch eine Presse hinein gepresst. Am Ende noch ein paar Esslöffel Hanföl dazu gegeben und fertig war das geniale Essen. Ganz ehrlich, Butter habe ich hier nirgends vermisst…

mit-steak-gefuellte-paprika-2

Gib deinen Senf dazu

Picadillo – Hackfleischsauce für Tacos und co.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, durchschnitt: 4,25 von 5)
Loading...Loading...
Sonntag, 18. August 2013

Da ich gerade auf dem mexikanischen Trip bin – mir alle zwei Tage eine Riesenportion Guacamole rein fahre (soll angeblich gesund sein und die Kalorien jucken mich nicht), gibts heute mal das Rezept für Picadillo. Eine Art Bolognese auf südamerikanische Art. Wird entweder mit verschiedenen Beilagen wie Kochbanane zu Reis gegessen oder, wie ich es heute essen werde, in Tacos gefüllt. Quasi das mexikanische Chili nur ohne Bohnen. Wobei ich mir die vielleicht auch in die Tacos hauen werden, dazu finde ich die einfach zu geil ;)

In nächster Zeit wird es dank dieser zwei neuen Errungenschaften, welche ich vorher eigenhändig und im Schweiße meines Angesichts aus dem Wittwer geholt habe (nein, die Bücher waren in keinem toten Opa) vermehrt mexikanisches Zeug geben.

mexikanische-kochbuecher

Unter Anderem habe ich Suppen entdeckt, Aufläufe aus Taco-Chips mit Jalapeno-Käsesauce überbacken, Seafood usw. Also rein schauen, die schwachen Tage sind überstanden, der Salat verwelkt – ab heute wird zurück gebloggt!

Zutaten

  • Paprika rot, gelb oder grün
  • Tomaten
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Hackfleisch (gemischt oder vom Rind)
  • Rinderbrühe oder Geflügelbrühe
  • Kreuzkümmel, Chilipulver, Chipotle (Entweder aus der Dose oder getrocknet), Chilipulver, Salz, Pfeffer, Nelken, Zimt, Oregano (getrocknet), Paprikapulver
  • wer hat -> Kochbanane
  • Apfel

Rezept

1. Paprikaschoten putzen, vierteln. Ebenso die Zwiebeln, den Knoblauch und die Tomaten. Alles auf in eine Backform geben, mit groben Meersalz bestreuen und ab unter den Grill im Ofen. Schön rösten. Dabei dürfen ruhig sehr dunkle bis schwarze Stellen entstehen. Die sorgen für das gewisse rauchige Aroma.

gemuese-grillen-1

gemuese-grillen-2

2. Das geröstete Gemüse mit ein paar gehackten Tomaten aus der Dose und Brühe in einen Mixer geben und pürieren. In einem großen Topf das Hackfleisch scharf anbraten bis es krümelig ist und schön braun. Salzen, Pfeffern sowie Cumin und Chipotle-Pulver dazu. Dann mit der vorher pürierten Sauce aufgießen. Nelke und Zimt im Mörser zerstoßen und dazu geben. Ebenso eine ganze Chipotle aus der Dose oder eben getrocknet etwas zerkleinern und ebenso dazu geben. Dem folgt dann Oregano, ruhig großzügig, weiterer Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer und Paprikapulver. Alles einkochen bis die Flüssigkeit fast verkocht ist.

3. Nun einen halben bis ganzen Apfel in feine Würfel schneiden und dazu geben. Die Süße bringt einen super Ausgleich zur Schärfe der Chipotle. Wer hat kann mit dem Apfel auch eine halbe Kochbanane würfeln und dazu geben. Die gibt es mittlerweile ja in jeden Chinaladen oder gut sortieren Supermarkt.

picadillo-sauce

Diese Fleischsauce kann man jetzt als Basis für Tortillas, Tacos und alle anderen Füllungen nehmen. Aber auch pur zu Reis, Kochbanane usw. einfach toll. Ich habe mir gleich wieder etwas mehr gekocht und portionsweise eingefroren.  Wenn man dann mal spontan Lust auf was mexikanisches hat geht es ruck zuck. Ein paar Bohnen dazu gekocht oder rein geschmissen, Tacos oder Burritos gebacken, Reis gekocht, Mole und Salsa und fertig ist die Mahlzeit…

Gib deinen Senf dazu

Rindfleisch Chǎo-Miàn – gebratene chinesische Nudeln mit Rindfleisch

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, durchschnitt: 3,33 von 5)
Loading...Loading...
Sonntag, 21. April 2013

Entgegen dem amerikanisierten Chow-Mein, wo die Nudeln knusprig gebraten werden, habe ich hier die chinesische Version 炒面 mit weichen Nudeln. 炒面. Das ganze kam mit Rindfleisch daher, ist einigermaßen billig und birgt für mich die Illusion das was gesundes gegessen wurde. Schnell gehts außerdem auch noch. Also anschnallen, hier mal das “Rezept” in Kurzform.

Zutaten

  • chinesische Nudeln aus Weizenmehl
  • Rindfleisch zum Kurzbraten – ich hatte Filet
  • Karotte, Frühlingszwiebel, Paprika, Zwiebel, Sprossen oder Keimlinge, Frühlingszwiebel
  • Helle und Dunkle Sojasauce, Shaoxing-Reiswein, Szechuan-Pfeffer, Salz, Zucker, Chilisauce, Fleischbrühe, Stärke, rote getrocknete Chilis
  • Erdnussöl

chao-mian-separiert

 

Rezept

Ca. 2-3 Stunden marinieren wir das in feine Streifen geschnittene Rindfleisch in 1 EL Reiswein, 1 EL heller und 1 EL dunkler Sojasauce, etwas Szechuan-Pfeffer, gehackter roter Chili sowie Erdnussöl.

1. Ist das Fleisch fertig mariniert gehts das ganze ziemlich schnell. Anfangs die Karotte in Juliennen schneiden. Die Paprika in dünne Streifen. Ebenso die Zwiebel.

karotten-paprika-juliennen

Für die Sauce wieder 1 EL Reiswein mit 3 EL Fleischbrühe, 2 EL dunkler sowie 1 EL heller Sojasauce mischen. Leicht salzen. Prise Zucker und 1 TL Chilisauce rein.

2. Wasser aufkochen. Nudeln kurz kochen, sollten bissfest sein. Wer es sich nicht zutraut diese nebenher auf den Punkt zu kochen (dauern meistens ja nur 2-3 Minuten) kann die auch abschrecken und bei Seite stellen.

2. In einer Pfanne Erdnussöl erhitzen. Die Karotten-Juliennen rein und kurz anschwitzen. Dann das Fleisch.

pfannenruehrer-paprika-karotte-fleisch

Nach einer weiteren Minute schließlich die Zwiebel und die Sprossen zugeben, durchschwenken. Nudeln zugeben. Kurz pfannenrühren. Am Ende die vorbereitete Sauce zugeben. 1/4 TL Stärke in etwas Wasser oder Bühe auflösen und unterrühren. So überzieht diese die Zutaten besser. Fein gehackte Frühlingszwiebeln unterheben und sofort eine unglaublich riesige Portion davor verspeisen!

chao-mian-rindfleisch-1

chao-mian-rindfleisch-2

Das ganze kann man auch ohne Fleisch machen oder einfach ein anderes Fleisch dazu benutzen. Schmeckt sicher auch lecker.

 

Gib deinen Senf dazu

Seite 2 von 5812345678910...203040...Last »