Seite 1 von 11

Kaninchen mit Thymian und Weißwein (nach Marcella Hazan)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen, durchschnitt: 4,43 von 5)
Loading...

…eigentlich ja mit Rosmarin und Weißwein, Rosmarin war aber keiner da, darum eben Thymian. Auf Staudensellerie musste leider auch verzichtet werden. Trotzdem war das Gericht wirklich super lecker und saftig.

PS: Habe das Kochbuch der Frau Hazan neu erstanden da ich davon im Internet gelesen habe. Die erste Tomatensoße (nur aus Tomaten, Zwiebel und Butter sowie Salz) aus dem Buch ist genau so wie ich mir gutbürgerliche italienische Küche vorstelle. Ohne viel Schnickschnack. Könnte also passieren das in nächster Zeit mehr aus dem Kochbuch hier beschrieben und verköstigt wird. Das durchblättern des 400-Rezepte starken Buches hat auf jeden Fall ordentlichen Hunger verursacht.

Zutaten

  • Kaninchenteile
  • Weißwein
  • Knoblauch
  • Thymian
  • Tomatenmark
  • Fleisch oder Gemüsebrühe (Frau Hazan nimmt hier Brühwürfel, hat mich etwas verwirrt, habe ich so in einem Kochbuch noch nie gesehen aber gut… )
  • Salz, Pfeffer

Rezept

1. Die Hasenteile über Nacht wässern (was ich nicht gemacht habe, denke das macht man wenn das Vieh frisch geschlachtet wurde. Werde das aber noch mal nachschlagen). Hase, geschälte Knoblauchzehe und etwas Olivenöl in einen Bräter geben. Bräter verschließen und bei ca. 140 bis 150°C für ca. 2 Stunden in den Ofen. Ab und an den Meister Lampe wenden.

2. Weißwein angießen. Thymian dazu, pfeffern, salzen. Bräter nun offen in den Ofen geben. Weißwein nahezu verdunsten lassen.

Man könnte jetzt fälschlicherweise annehmen das es sich hier um Fett handelt, dem ist aber nicht so. Das Weiße ist der Saft aus dem Hasen mit dem Weißwein zusammen.

3. Tomatenmark mit etwas Brühe vermengen. Dazu geben. Wieder offen in den Ofen geben für ca. 15 – 20 Minuten. Am Ende abschmecken.

Hase nach Marcella Hazan mit Pappardelle | klar hätte man die Pappardelle auch durch die Soße schwenken können, im Eifer des Hungergefechts wurde das aber vergessen…

Gib deinen Senf dazu


Hinterlasse eine Antwort