Seite 1 von 11

Hirschgeschnetzeltes in Preiselbeerrahm an Butterspätzle

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (14 Bewertungen, durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Eigentlich sollte es gestern ja Schweinefilet in einer Pfeffersoße geben, die Metzerauslage, ich welcher ich Hirschschnitzel entdeckte, hatte mich dann aber ziemlich schnell und widerstandslos umgestimmt. Anfangs wollte ich das Hirschschnitzel am Stück in der Pfanne braten, nach kurzer Bedenkzeit wurde daraus dann aber ein Geschnetzeltes. Hatte ich so noch nie und hab es mir auch gleich lecker vorgestellt – wen wundert´s 😉

Außerdem waren die Schnitzel vakuumiert und zusätzlich auch schon ziemlich dünn geschnitten. So wurde dann das daraus:

Zutaten

  • Hirschschnitzel (pro Person eines, pro dicker Person evtl. 2 – 4)
  • Sahne
  • Wild oder Kalbsfond
  • kräftiger Rotwein
  • Preiselbeeren (aus dem Glas)
  • Schalotte
  • Butter
  • Salz, Pfeffer

Rezept

1. Das Hirschschnitzel quer zur Faser in dünne Streifen schneiden.

Was für ein herrliches Stück Hirsch!

Wichtig ist es das Fleisch immer quer zur Faser zu schneiden da es sonst zäh wird

Schalotte sehr fein schneiden, Butter in einer Kasserolle erhitzen, das Hirschgeschnetzelte darin sehr kurz und scharf anbraten – nur um Röstaromen zu erzeugen, Fleisch sollte blutig bleiben da es später in der Soße gar gezogen wird.

Das Fleisch noch nicht würzen da es ja noch eine Weile außerhalb der Kasserolle verbringt

Fleisch also gleich wieder herausnehmen, die Schalottenwürfel hinein, evtl. ein Stück Butter hinterher, Schalotte glasig werden lassen, mit einem Schuss Rotwein, dem Fond ablöschen.

Vom Wein kommt ein Schuss in die Soße, der Rest in den hohlen Kopp

2. Alles einreduzieren. Das Fleisch darf nebenher ruhig kalt werden, macht nichts aus. Nach ca. 10 Minuten Sahne zugeben, weiter einreduzieren.

3. Nebenher habe ich mir Butterspätzle gemacht. Dazu einfach aus Eiern, Mehl, Salz und Pfeffer einen Teig herstellen. Spätzle in kochendes Wasser oder Brühe schaben, in Eiswasser abschrecken. Vor dem Servieren in Butter schwenken.

4. Wenn die Soße die gewünschte Konsistenz erreicht hat mit Salz, Pfeffer und etwas Preiselbeeren abschmecken. Bei den Preiselbeeren aber aufpassen, es passiert schnell das die Soße dadurch zu Süß werden kann.

5. Spätzle in Butter schwenken, nebenher das vorher angebratene Hirschgeschnetzelte mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Danach in die Soße geben und gar ziehen. Dauert nur ne Minute. Alles sofort heiß essen 🙂

Ganz ehrlich – im Restaurant ist es auch nicht besser. Hatte auch noch eine Birne die ich braten und mit Preiselbeeren füllen wollte. Irgendwie hatte ich an dem Tag aber nicht die nötige Muße. War trotzdem sehr lecker. Das nächste mal werde ich die Spätzle aber noch in Kräutern schwenken um etwas mehr Frische hinein zu bringen.

Gib deinen Senf dazu