Seite 1 von 11

Aprikosen-Currywurstsauce

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen, durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Seit den letzten zwei Saucen sind ja schon wieder ein paar Wochen ins Land gegangen. Zwar passt diese Currywurstsauce nicht recht in die Saucen-Offensive, trotzdem möchte ich die hier jetzt mal in den Blog posaunen. Hauptbestandteil bei dieser Currywurstsauce sind Aprikosen. Seltsam, aber nur auf den ersten Blick.

Vorgeschichte: Der gestrige Pizza Hut-Besuch in Stuttgart war so dermaßen ernüchternd, dass ich aus Frust und einem Resthunger, da ich die seltsam süße Pizza, welche zu allem Überfluss auch noch spärlich belegt war, nicht komplett Essen konnte, noch ein flockig leichtes Currywurstgericht nachschieben musste. Die Barbecue-Sauce, welche die Basis meiner Italian-Style Texas-Barbeque-Was-Weiß-Ich-Was-Pizza bildete, schien aus 80 % Zucker zu bestehen. Dazu eine Pepsi, welche gewohnt lecker und wohl temperiert war.

Ebenso erstaunlich wie viel „normale“ Menschen sich an einem Feiertag abends um halb Sieben in diesem Restaurant tummeln. Ich war immerhin stark verkatert.  Nur so als Ausrede. Außerdem war keiner adipös. Seltsam. Das hat natürlich alle Bedenken sofort ausgeräumt.

Zurück zur Wurst, um die dreht es sich hier ja eigentlich.

Wollte mir mal eine fruchtig scharfe Currywurstsauce köcheln. Da ich auf Süß-Sauer stehe, auch auf Chutneys abfahre, bot sich das für mich an. Im Prinzip ist es auch wirklich einfach. Reife Aprikosen entkernen, halbieren oder vierteln. Zusammen mit Zwiebeln und Knoblauch anschwitzen. Gescheite Dosentomaten dazu. Alles einkochen.

Etwas Zucker dazu. Mit Salz und Pfeffer sowie etwas Chili abschmacken. Am Ende habe ich noch etwas Madras-Currypulver dazu gegeben. Mehr braucht der ganze Spaß nicht.

Und Hey, die Currysauce ist der Hammer! Tomatig, fruchtig und scharf zugleich. Alles auf einer tollen Wurst serviert. Dazu Pommes. Wow, so macht Currywurst Spaß!

Die Reste können am Ende bequem gekühlt und/oder eingefroren werden. Quasi als Fastfood-Plasma.

Gib deinen Senf dazu


6 Antworten zu “Aprikosen-Currywurstsauce”

Seite 1 von 11
  1. Jens sagt:

    Jawoll. Sehr schöne Sauce. Ich habe die mal ähnlich, mit Pflaumen, gemacht.
    Nur zu empfehlen.

  2. Tom sagt:

    Ja, mit Pflaumen kann ich mir das auch vorstellen… Muss ich mal testen 🙂

  3. […] habe mich von Toms Aprikosen-Currywurstsauce inspirieren lassen…. Auch wenn als letztendlich Gemeinsamkeit die Tomatensoße und die […]

  4. Dex sagt:

    Hört sich lecker an. Werd ich mir am Samstag mal machen.

  5. Hallo zusammen,

    wir haben eine Pflaume-Currywurst-Sauce gekocht und ich muss sagen, dass diese wirklich sehr lecker ist. Sie ist zwar recht süß aber wer es süß mag für den ist es genau das richtige.

    Viele Grüße

  6. Tom sagt:

    Ja, ich mag die Kombination von fruchtig und scharf. Das die Sauce so süß ist kann natürlich auch an der Cola liegen…

    Gruß Tom

Seite 1 von 11

Hinterlasse eine Antwort