Heute hab ich mir, zur Stärkung meines extrem geschundenen Körpers (Muskelkater wie Sau und blaue Flecken vom Paintball gestern) ein leckeres perfekt Medium gebratenes Roastbeef zugeführt. Dazu gab es das m.M.n. fast beste Kartoffelgratin. Habe dazu Knoblauch und Sahne aufgekocht, mit Kräutern sowie ein paar Tropfen Worcestersauce und etwas scharfem französischem Senf abgeschmeckt. Salz, Pfeffer und Muskat darf natürlich auch nicht fehlen.

roastbeef_medium

Tags

13 Responses

  1. Gourmandise sagt:

    Hallo Tom,
    das Roastbeef sieht wahrlich perfekt aus und Deine Andeutungen hinsichtlich des Kartoffelgratins klingen auch absolut vielversprechend.
    Das hätte ich auch gern gegessen…
    Mit kulinarischen Grüßen
    Gourmandise

    PS:
    Verrätst Du, wie Du so ein Roastbeef zubereitest?

  2. Tom sagt:

    Hey Gourmandise,
    klar verrate ich das, ist kein Geheimnis 😉

    1. Roastbeef lange genug davor aus dem Kühlschrank holen damit es Zimmertemperatur annehmen kann.

    2. Salzen.

    3. Pfanne sehr heiß werden lassen. Mit Schmalz oder hitzebeständigem Ol sehr scharf anbraten. Pro Seite reichen da 50 bis 60 Sekunden.

    4. Nach dem anbraten Pfeffern (um ein Anbrennen des Pfeffers zu verhindern). Gerne kann jetzt etwas Knoblauch und ein paar Kräuter dazu. Bei 150°C in den Ofen geben. Per Druck Garstufe prüfen und rechtzeitig wieder raus holen. Daran denken das das Fleisch beim Ruhen noch nachgart!

    PS: Dickere Stücke lassen sich im Ofen natürlich zielgenauer garen. Wenn man dann noch ein Ofen-Thermometer hat kann eig. nichts mehr schief gehen 😉

    Wohl bekomms

    Gruß Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.