Seite 1 von 11

Sauce aus gegrillten Paprika und Salsiccia

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, durchschnitt: 4,33 von 5)
Loading...

Diesmal war dieser Jamie schuld. Der Jamie den ich anfangs gar nicht mochte. Meines Erachtens hat der jedes Essen am Ende durch irgend eine blödsinnige Zutat total versaut. Das war vor ca. 5-6 Jahren. Mittlerweile hat er wohl dazu gelernt 😀

Gut, das er an jedes Essen ~ 750 ml natürlich feinstes natives und kaltgepresstes Olivenöl gibt ist eine Sache, finde ich übertrieben aber kann ich mit leben. Das er dann unbedingt das tolle Lamm mit Minzsauce serviert geht auch ok. Was ich aber wirklich nicht ganz verstehe sind seine 30 Minuten Menüs. Jedes mal sitze ich davor und wundere mich etwas wie er für das Zeug 30 Minuten brauchen kann. Ist doch jedes mal genau sowas wo selbst 20 Minuten reichen würden. Solange die Garzeit da keinen Strich durch die Rechnung macht.

Wenn man dann noch so unglaublich herum saut, sprich nachher zum Putzen 1,5 Stunden benötigt, was ja eh seine Crew machen wird, einen Mixer verdreckt, 8 Deckel, 4 Pfannen, 5 Töpfe, einen Mörser nebst Stößel, 3 Schneidebretter, 8 Löffel, 2 Gabeln, 4 Messer, eine Salatschleuder, den Backofen, die Mikrowelle, 1 Nudelsieb, 2 Backformen und drölf Gläser ist das für mich noch weniger eine Kunst. Das dann noch vieles aus dem Glas kommt oder in Würfelform – naja – ist eben alltagstauglich.

Trotz alledem – dieser Show eben – schau ich es mir gerne au und hole mir Ideen. So auch diesen Samstag. Die Tintenfischbällchen habe ich leider verpasst, konnte nur noch die Großaufnahme erhaschen, dafür fand ich aber seine Pasta mit den gegrillten Paprika, welche bei ihm mal wider leider aus dem Glas kamen, sowie der Salsiccia sehr ansprechend.

Paprika (rot) hatte ich noch da. Sowie San Marzano Tomaten in der Dose. Musste also noch Salsiccia her. Die gabs dann auch beim regulären Einkauf im Turbo-Supermarkt. Sehr fein!

Turbo Supermarkt in Stuttgart-Feuerbach:

Größere Kartenansicht

Die Pasta ist eine von der schnellen Sorte. würde sagen das 15 bis 20 Minuten ausreichen. Dann sollte man die Paprika aber während man die Pasta kocht und die Sauce macht grillen. Ich habe das schon davor erledigt. War ja Sonntag und ich hatte Zeit 😉

Zutaten

  • 1. Paprika rot
  • Salsiccia
  • 1 Dose gute Tomaten
  • Knoblauch
  • Öl, Salz, Zucker, Pfeffer, Paprikapulver
  • Balsamico-Essig

Und so geht’s

Paprika bei Oberhitze oder der Grillfunktion eures Backofens schön schwarz grillen. Dann die schwarze Haut entfernen – alles fein hacken. Salsiccia mit einem Messer in der Mitte längs aufschneiden und die Würste dann aufzuklappen und leicht zu plätten.

salsiccia-aufgeschnitten

In einer Pfanne die Salsiccia scharf anbraten. Fertig garen.

salsiccia-aufgeschnitten-braten

In einer weiteren Pfanne etwas Öl erhitzen, 2 Zehen gehackten Knoblauch andünsten. Mit der Dose Tomaten ablöschen, Salzen, Pfeffern sowie etwas Zucker dazu geben. Schuss Balsamico Essig. Mit einer Gabel die Tomaten zerdrücken. Auf mittlerer Hitze köcheln lassen.

Die Salsiccia aus der Pfanne nehmen und in grobe Stücke zerteilen. Mit etwas Paprikapulver würzen.

salsiccia-zerhackt

Zur Sauce gaben. Ebenso die vorher gegrillte und fein zerhackte Paprika. Alles noch mal abschmecken.

pasta-und-sauce

Pasta kochen, Pasta zur Sauce geben, fertig! Geht wirklich sau schnell und ist super lecker…

salsiccia-paprika-pasta-2

Blick über den Tellerrand auf die mega leckere Pasta mit gegrillter Paprika und Salsiccia!

Gib deinen Senf dazu


2 Antworten zu “Sauce aus gegrillten Paprika und Salsiccia”

Seite 1 von 11
  1. barbara sagt:

    ist halt ein hexenmeister, der gute 🙂
    natürlich kriegt der das alleine nicht hin ohne die küche zu zerlegen, unsereins hat was falsch gemacht, wo sind unsere hiwis???
    das ist einer meiner lieblingssugos (sugi?). mir fehlt aber die eleganz in der behandlung der salsicce, quetsche kleine knödelchen aus der haut…
    paprika aus dem glas mag ich nicht, ich grille die ebenso wie du.
    immer ein ganzes blech, als antipasti halten die sich einige tage. das enthäuten ist allerdings eine sträflingsarbeit.

  2. Tom sagt:

    Kügelchen formen – da hab ich auch keine Geduld zu. Ich hab da ja schon verdammt Hunger wenn ich in der Küche wüte 😀

    Das erste mal hab ich die Paprika noch ofenfrisch enthäutet. Das war ein Spaß 😉 Jetzt bin ich wenigstens so schlau und mach die schon mal 30 Minuten vorher fertig 😉

Seite 1 von 11

Hinterlasse eine Antwort