tonkotsu-rahmen-try2

Joa, ich hab das jetzt mal selber versucht. Auch gleich mit einem turbo aufwändigen Rezept wo man die Schweineknochen 22 Stunden auskocht und danach noch nicht mal fertig ist mit dem Schlamassel 😉 Habe mich etwas hier orientiert. Schweineknochen und Schweinebauch zwar nicht ganz 22 Stunden ausgekocht – sondern nur ~ 12. Da war es dann sieben Uhr am Morgen, ich hatte nicht schon wieder Bock den Wecker zu stellen um Wasser nach zu gießen, also hab ich das Zeug vom Herd genommen. Da muss entweder ein größerer Topf her oder evtl. ein Crockpot. Die Knochen sollen ja nicht auf ein mal in der Nacht auf dem Trockenen liegen.

Anmerken möchte ich das ich Angst hatte Leim zu kochen – der wird bekanntlich ja auch aus Knochen ausgekocht (bzw. wurde früher). Darum gings vor langer Zeit ja auch hier. Von Leim hab ich jetzt nichts gemerkt. Anscheinend sehen das manche auch anders. Und mal ehrlich – wenn die Japaner das so machen wird es verdammt noch mal auch seinen Sinn haben 😀

tonkotsu-rahmen-try1

Auf jeden Fall versuche ich beim nächsten mal die vollen 22 Stunden durch zu halten. Mit ner Menge Koks geht das sicherlich :p Am Ende musste ich auch etwas abweichen da ich bei mancher Zutat nicht ganz sicher war bzw. nicht da hatte. Als Sesam-Paste habe ich Tahina genommen – hatte ich im Haus und Hey – Sesampaste ist es ja 😀 Sesam-Körner hab ich nicht da gehabt eben so wenig wie Shichimi. Dafür hab ich die gerollten Schweinefleisch-Einlagen gemacht bzw. eine Anlehnung davon. Alles in Allem war es dann doch noch etwas zu wenig kräftig. Also von der Brühe her. Lecker war es trotzdem. Nächstes mal wird alles besser 😀

Category
Tags

20 Responses

  1. Cecilia sagt:

    Das ist mein Senf dazu: Ich würde das sofort probieren. Es sieht und klingt so köstlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.