Seite 1 von 11

Beste Pommes – Teil 1 – aus dem Ofen – mit Schnitzel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

So meine Freunde. Da ich seit 2 Tagen stolzer Besitzer einer Fritteuse bin, meine Blutfettwerte sowieso jede Skala sprengen, dachte ich mir heute gibts mal so RICHTIGE Pommes. Keine aus der Packung. Also schwups den riesigen Fettbollen aus der Verpackung gepellt, in die zuvor gereinigte Fritteuse gehauen, das Teil angeschaltet und unter Qualmbildung beobachtet wie sich das Fett auflöste. Leider hat der Fettspiegel knappe 3 cm unter der „Minimum“-Markierung gestoppt. Dumm gelaufen. Da heute Feiertag ist, die Kartoffeln schon in Stifte geschnitten waren, musste ich umdisponieren und die Teile eben im Ofen machen. Ich bereue nichts – kann ich nun sagen.

Ofen-Pommes Zutaten

  • große mehlig kochende Kartoffeln
  • Wasser
  • Öl
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver

Schnitzel Beilage

  • dünn geschnittene Kalbsschnitzel
  • Ei
  • Mehl
  • Paniermehl
  • Salz, Pfeffer
  • Limette oder Zitrone

Rezept

1. Kartoffeln schälen und in fingerdicke Stifte schneiden. Für 20 Minuten in eine Schüssel mit kaltem Wasser legen um die Stärke etwas zu entfernen. Nebenher den Ofen auf ca. 170 °C umluft vorheizen. Kartoffeln abwaschen und etwas abtrocknen. In kochendem Salzwasser für ca. 5 Minuten kochen. Abgießen. Mit etwas Öl in einer Schüssel schwenken. In den vorgeheizten Ofen geben.

Darauf achten das die einzelnen Pommes auch Platz haben und nicht übereinander liegen. Diese Pommes dauern dann so ca. 30 bis 35 Minuten. Oder eben wenn sie fertig aussehen.

2. Für die Schnitzel ein Ei mit Salz und Pfeffer zerkleppern. Schnitzel klopfen. Auch unter das Paniermehl etwas Salz und Pfeffer geben. Schnitzel Salzen, Pfeffern.

Schnitzel-Mise-en-Place

In Mehl wenden, durchs Ei ziehen, in der Panade wenden und in eine ordentlich heiße Pfanne mit reichlich Öl geben. Minimum 1 cm hoch sollte das Öl stehen. Wenn an den Rändern ein Gar-Fortschritt zu sehen ist die Schnitzel umdrehen und auch hier goldgelb bräunen.

Nach dem Braten auf Küchenkrepp entfetten.

Und so siehts aus meine Freunde:

Das waren wirklich die besten Schnitzel und Pommes seit langem. Leider hatte ich kein Ei mehr sonst hätte ich die Mayo auch selber gemacht. Aber egal. War bombastisch!

Gib deinen Senf dazu


12 Antworten zu “Beste Pommes – Teil 1 – aus dem Ofen – mit Schnitzel”

Seite 1 von 11
  1. UDZGuru sagt:

    Yummie! Das klingt sündhaft lecker. Und genauso siehts auch aus. Ich hab heut Bratkartoffeln aus rohen, vorwiegend festkochenden Kartoffeln gemacht. Schön mit Speck und Kümmel. War auch fein 😉

  2. Tom sagt:

    Bratkartoffeln sind auch was feines, da stimme ich dir zu. Sobald ich mehr Fett habe (geile Aussage :D) mach ich auch mal Kroketten selber usw.

    Mögen die Fett-Spiele beginnen 😀

  3. Gourmandise sagt:

    Nichts für ungut.
    Die Pommes und die Schnitzel sehen wirklich lecker aus
    – und der Feiertag sei Euch in Süddeutschland gegönnt.

    Gourmandise,
    mit Grüßen aus Niedersachsen

  4. BellaBong sagt:

    Bisl wenig da auf den Fotos, wa?
    Oder soll des nur dazu sein, damit man ungefähr weiss, wie das dann zum schluss aussehen soll?

    Weiss doch jeder wie Pommes mit Schnitzel aussehen, oder nicht.

    Gruss aus der Schnitzelhochburg Berlin

    p.s. Kennt einer Berliner Schnitzel? Nee…musste ma kosten. 😀

  5. Tom sagt:

    Hey BellaBong,

    das war natürlich nicht die einzige Portion die ich aß 😉 Hab mir angewöhnt (zumindest wenn ich Fotos vom Essen mache) den Teller nicht so voll zu laden. Gab insgesamt 4 Schnitzel und mehrere Portionen Pommes für mich 😀

    Und leider wissen viele nicht wie ein gescheites Schnitzel aussehen muss. Was man in manchen Restaurants vorgesetzt bekommt ist ne Frechheit.

    Berliner Schnitzel? Nie gehört wird aber probiert 😀

  6. Tom sagt:

    @Gourmandise

    Ups gar nicht gesehen deinen Kommentar… Ja, Freitag war hier Feiertag. Frag mich aber nicht welcher. Hab damit nix am Hut 😀

  7. barbara sagt:

    beim nächsten mal bittegleichtellerrüberschieben.
    wenn wieder mal fett fehlt, einfach ein paar adern über der fritteuse ausquetschen!

  8. Tom sagt:

    Wird gemacht barbara. Also beides 😀

  9. Khoa sagt:

    Du kannst die Pommes schon in den Backofen schmeißen. Aber ich würde es generell nicht auf Backpapier schmeißen sondern in einer mit Öl beschmierten Profipfannen die ich bei Siemens entdeckt habe. Die emaillierten Profipfannen sorgen dafür, dass das Essen nicht am Blech klebt, was schon sehr praktisch für die Zubereitung ist.

  10. Tom sagt:

    Wenn die Pommes auf einem Backpapier liegen dann klebt da auch nix an 😉 Hätte irgendwie keinen Bock dann auch noch eine Pfanne spülen zu müssen. Und zur Not kommen die Teile einfach in meine Fritteuse 😀

Seite 1 von 11

Hinterlasse eine Antwort