Da ich gestern ja eher passiv und dumm in der Gegend herum saß, nicht recht wusste was ich mit dem ach so christlichen und heiligen Tag anfangen soll, hab ich heute wieder mehr in der Küche verbracht. Beilagen und der Garpunkt des Fleisches waren meine Aufgabe. Hab also Kartoffeln gekocht und ausgehöhlt. Alles gewürzt, mit Sahne, Muskatnuss, Salz, Pfeffer und ordentlich Butter versehen, Fleisch gedrückt um den Garpunkt zu ermitteln, Bohnen gekocht, eingewickelt und gebraten. Somit war ich versorgt und die Zeit ging herum.

Das Essen war sehr Geil muss ich sagen. Vorweg eine Kürbissuppe und danach Apfelküchlein mit Vanilleeis. Danach musste ich erst mal pennen. Gut so, konnte ich mir den anderen Weihnachtsmist nämlich sparen bzw. im Schlaf umgehen…

So sah es aus das ganze Gedöns:

vorspeise-kuerbissuppe

Eine Kürbissuppe vorweg…

ackersalat

Ackersalat

rinderfilet-2

perfektes Rinderfilet

rinderfilet-1

rinderfilet-balsamico-rahmsauce

Resultat: Rinderfilet mit doppelt gebackenen Kartoffeln, grünen Bohnen im Speckmantel und einer pikanten (eingelegter rosa Pfeffer) Balsamico-Rahmsauce (die wirklich sehr sehr gut war).

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
15 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Susanne
Susanne
7 Jahre zuvor

Das Fleisch hast Du ja mal wieder phantastisch hingekriegt!
Ich hoffe, daß mein Festtagsbraten nur annähernd so gelingt…

Walter
7 Jahre zuvor

Das Filet sieht gut aus. Bei uns gab es Lamm, das war an perfektion ähnlich. Zwar kamen die Saucen aus der Tüte aber zumindest die Pfeffer-Rahm-Sauce war trotzdem geil… aber alleine das Fleisch war so gut, dass man es ohne Beisatz und Gewürz essen konnte. ^^

PS. An Weihnachten alleine rumsitzen ist doof, lade dir doch die Blogleser zum gemeinschaftlichen Kochen ein. 😀

barbara
barbara
7 Jahre zuvor

Wahnsinnsfleisch und eine gute Optik!

Walter – noch mal machst du aber keine Packersoß zum Fleisch, sonst hast du das letzte Mal hier gepostet:-)

Mit Valoron und ohne Wein habe ich auch mal eine Weile gelebt.
Half mir nix und da aß ich dann ein ganzes Jahr lang nur veggie.
War dann für lange Zeit gut.
Was hast du denn aus dem ganzen Formenkreis?

barbara
barbara
7 Jahre zuvor

Sorry, Packerlsoße.

Johannes
Johannes
7 Jahre zuvor

Oh mein Gott, das sieht ja herrlich aus! Gabs das bei dir an Weinachten?

barbara
barbara
7 Jahre zuvor

Tom, dann die haben dir noch was beigemischt.
Nein, keine Unverträglichkeiten, mein Mann hatte Gelenke.
Wir haben das dann 1 Jahr durchgezogen und es wurde immer besser.
Nachhaltig im Gedächtnis sind mir Frischkornmüslis geblieben, selbst geschrotet of course. Naja.
Kulinarische Grenzwerterfahrung.

barbara
barbara
7 Jahre zuvor

Verstehe ich. Mein Mann hatte eine „familiäre Disposition“.
Er hat noch ein paar Dinge mehr gemacht und durch das Gesamtpaket wurde er für sehr sehr lange wieder schmerzfrei.Ich kann Dir noch was dazu schreiben wenn ich weiß wohin.
Ist nix für nen Foodblog.

Walter
7 Jahre zuvor

Man – nein Ihr!- haltet mich doch für ein gänzliches verdorbenes Charakterschwein, oder nicht? Ich war zu Weihnachten Gast, hatte also mit Sauce etc. nichts zu schaffen. Als der Saukerl aber das gute Fleisch mehrfach angestochen hat um zu prüfen ob es gut ist, musst ich zumindest da einschreiten… 😉

PS. Ich muss aber zugeben, dass die eine Sauce trotzdem lecker war. ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x