Seite 1 von 11

Chorizo-Nudelsalat mit gegrillter Paprika

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Ich hatte es ja im Papperlapaprika-Beitrag in den Kommentaren schon erwähnt das ich noch nie Paprika gegrillt habe. Also in dem Sinne das die Paprika komplett außen verkohlt um dann ihre Haut zu verlieren. Später im Nudelsalat-Artikel habe ich dann dieses Vorhaben mit der Chorizo im Nudelsalat geäußert. In Kombination wurde dieser Chorizo-Nudelsalat mit gegrillter Paprika daraus. Wirklich lecker, probiert es aus…

Zutaten

  • rote Paprika
  • Chorizo
  • Fusilli-Nudeln
  • Zwiebel
  • 2-3 EL Mayonnaise oder ersatzweise 2 Eigelb
  • Essig, Öl
  • Salz, Pfeffer
  • Petersilie kraus

Chorizo-Nudelsalat Rezept

1. Paprika leicht einstechen um ein Platzen im Ofen zu vermeiden. Grillfunktion im Ofen nutzen. Volle Power! Die Heizstäbe müssen glühen! Das Blech im Ofen so einsetzen das zwischen der Paprika und den Heizstäben ca. 10 cm Platz sind. Nun nach und nach das Äußere schön schwarz grillen. Wer einen Gasherd hat kann hier auch die offene Flamme nutzen. Oder eben einen echten Grill 😉

2. Paprika abkühlen lassen. Die verkohlte Haut sauber entfernen. Kerne ebenfalls entfernen.

Die fertig gehäutete Paprika in Rauten bzw. kleine Vierecke schneiden.

3. In einer Schüssel die gegrillte Paprika mit Essig und Öl sowie einem TL Senf mischen. Entweder 2-3 EL Mayonnaise hinzufügen oder etwas Öl mit Senf und Öl separat zu einer Mayonnaise mischen, zu der Paprika geben. Zwiebel hacken, dazu geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Chorizo in Streifen schneiden, ebenfalls dazu geben.

4. Nudeln kochen, etwas abkühlen lassen. Nudeln zur Sauce geben, gut vermengen. Petersilie hacken, unter mengen. Fertig.

Der fertige Chorizo-Nudelsalat mit gegrillten Paprika. Dazu eine eitrige Tote Wurst und Baguette.

Eigentlich wollte ich noch Artischocken-Herzen unter mischen, war im Supermarkt aber so verkatert das ich mich zwischen den Artischockenherzen mit Kreislaufkollaps und dem schnellen Verlassen des Ladens entscheiden musste. Das Zweitere war mir dann lieber.

Gib deinen Senf dazu