Nach Weihnachten, dem ganzen übertriebenen Gekoche, hier mal wieder was Bodenständiges. Lässt sich super gut vorbereiten für den nächsten Tag, top einfrieren für schlechte Zeiten und schmeckt außerdem auch wirklich jedem. Gut, auf gute Zutaten konnte ich wieder nicht verzichten aber ich finde eben das mit diesen ein Essen steht oder fällt.

Zutaten

  • Rinderhack
  • Zwiebeln, Knoblauch
  • Tomaten (aus der Dose)
  • Karotte, Sellerie (Knolle)
  • Weißwein
  • Olivenöl, Butter
  • Salz, Pfeffer, Gewürze (Thymian, Rosmarin, Majoran, Lorbeer)
  • Milch
  • Mehl
  • Parmesan
  • Mozzarella
  • Fond / Brühe

Schicht im Schacht

1. Aus Hackfleisch, Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten, Karotte, Sellerie, Weißwein, die Hackfleischsoße kochen.

Nebulöse Dinge im Topf

Soweit muss ich ja nichts erklären. Am Ende kommt aber noch Milch rein. Ca. 150 ml pro 400 g Hackfleisch. Wenn diese schön verkocht ist kann der Topf vom Herd und mit der Béchamel begonnen werden.

2. Aus einer hellen Mehlschwitze, Milch, Parmesan, Salz, Pfeffer und Muskat die Béchamel herstellen.

3. Entweder Teigplatten selber machen, getrockneten oder frischen kaufen.

4. Jetzt schichten. Soße, Béchamel, Teig, Soße, Béchamel, Teig, Soße, Béchamel, Teig, Soße, Béchamel, Teig, Soße, Béchamel, Teig, Soße, Béchamel, Teig, Soße, Béchamel, Teig, Soße, Béchamel, Teig, Soße, Béchamel, Teig, Soße, Béchamel, Teig. Oder eben wie ihr Lust habt. Am Ende den mit den Händen zerupften Mozzarella drüber streuen und mit ORDENTLICH Béchamel begießen.

On Top – Mozzarella di Bufala

Von der Unterschicht bis zur Oberschicht ist es näher als man glaubt …

Backen.

Goldgelb

Essen, lecker!

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Alex
9 Jahre zuvor

Respekt – kann man nicht besser machen! Soll ja Menschen geben, die da Edamer drüber streuen oder auf den Parmesan in der Bechamel verzichten… Ich hab neuerdings nen Fleischwolf und bin damit in die Hackfleischproduktion gegangen – was für so ne Bolognese super ist, wenn man das Fleisch durch die grobe Scheibe lässt. „Erbsenscheibe“ heißt die wohl beim Metzger – das wird dann mehr so´n Micro-Gulasch, was dem ganzen echt gut tut 😉

barbara
barbara
9 Jahre zuvor

Gutes workout, so ein Fleischwolf!

Cpt. Cook
Cpt. Cook
9 Jahre zuvor

Die Soße sieht mir ein bisschen flüssig aus, hab die eher gerne ein bisschen dicker, dann kann man auch mehr Schichten nehmen.

Tom
Tom
9 Jahre zuvor

Naja, nicht ganz, ist ein elektrischer 😉

Cpt. Cook
Cpt. Cook
9 Jahre zuvor

Du hast schon Recht, mehr Schichten mach ich auch nie, wenn die Soße die richtige Konsistenz hatte, bin ich ruhig :).

darling
9 Jahre zuvor

Kann mich nur Alex anschließen: Perfektes Rezept 🙂 Finde die Konstistenz auch genau richtig.

Selina
9 Jahre zuvor

Das sieht wirklich zum reinbeißen aus. Ich liebe Lasagne, besonders, wenn sie selbst gemacht ist. Auch vegatarische Lasagne kann gut schmecken.

trackback

[…] Ja, heute gibts eine in jeglicher Hinsicht total übertriebene Lasagne. Rezept gibt es dazu nicht wirklich. Die Bolognese-Soße für die Lasagne findet ihr hier (diesmal ohne Knoblauch, dafür mit Muskatnuss, passierten Tomaten und Milch. Auch Staudensellerie statt Knollensellerie), die Béchamel da. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x