Oder so ähnlich heißt dieses turboschnelle, leckere, vegetarische und sogar gesunde Pastagericht! Dabei habe ich diesmal die ca. 5 mm dicken Auberginenscheiben, nicht wie üblich einzeln oder in kleinen Gruppen, sondern einfach allesamt in einer Backform, zusammen mit Zwiebeln und etwas Knoblauch, gebacken. Natürlich mit ordentlich Öl, gut durchgemengt, ohne das geht es einfach nicht.

Nebenher habe ich die erprobte Tomatensauce nach Marcella Hazan gekocht. Jaja, da ist Butter drin. Jaja, ungesund. Ich nehme hier einfach GESCHEITE (die von Mutti taugen z.B.) Tomaten aus der Dose und nicht so viel Butter. Taugt mir! Alle anderen können ja einfach die Sauce weg lassen, die Auberginen auch, genau wie die Nudeln und stattdessen ihre Rohkost fressen.

Haben die Auberginen ihre Farbe im Ofen bekommen, den ich auf ca 180°C gestellt hatte, kommen sie zu den Tomaten in die Sauce, Salz und Pfeffer ebenso. Jetzt kann die Pasta im gesalzenen Wasser al denke gekocht werden. Am Ende vermengt man alles, gibt noch ordentlich Pecorino oder Parmesan zu und schlingt es sich rein. Am besten 4 Teller!

gnocchetti-auberginen-tomatensauce

PS: Die Sauce war durch eine Aubergine und eine Dose Tomaten so viel das ich einen Teil einfach mit geriebenem Käse in einer Auflaufform zu einer abgewandelten Parmigiana di Melanzane verwurstet habe. Quasi als Nachtisch oder den nächsten Tag. So hat man gleich für zwei Essen etwas 😉

Tags

5 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.