Seite 1 von 11

Kalbsleber mit Äpfeln

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Leber gibt es in vielen schmackhaften Leber-Variationen. Ob à la florentine mit Spinat und Zwiebelringe in Teig ausgebacken, à la lyonnaise mit in Butter gebratenen Zwiebelringen und einem Hauch Essig, à la Saulieu in Weißwein mariniert danach im Schweinenetz gebraten um dann mit Madeira sowie Weißwein geschmort zu werden oder die hier weit verbreitete und bekannte Leber à la berlinoise – Berliner Art – die mit gebratenen Zwiebelringen und gebratenen Apfelscheiben daher kommt.

Zutaten

  • Kalbsleber
  • Mehl
  • Äpfel (nach Geschmack – mehlige sind zu bevorzugen)
  • Butter
  • Salz, Pfeffer

Rezept

1. Leber mehlieren, in einer heißen Pfanne Apfelschnitze in Butter braten. Wenn eine Seite der Äpfel gebräunt ist die Leber in die Pfanne geben. Apfelschnitze drehen. Leber von beiden Seiten goldbraun braten. Leber salzen und Pfeffern. Fertig. Und ja richtig – das ist kein Rezept 😉

Leider hab ich das Foto vor lauter Leber-Geilheit mit meinen noch mehligen Händen verwackelt. Nächstes mal, wenn ich Leber à la berlinoise mache, gibts auch ein besseres Bild. Versprochen! Dazu gibts dann noch einen samtenen, durch die unglaublich flotte Lotte gekurbelten, mit bester französischer Butter versehenen, durch Sahne cremigen und mit Muskat verfeinerten Kartoffelpüree. Die eigens dafür gezüchteten Zwiebeln, welche in Butter sautiert mit den Äpfeln zur Leber gereicht werden, werde ich selber vom Zwiebelbusch im Garten Eden, zu dem ich per pedes schreiten werde, pflücken.

Hepatomegaliesische Grüße

 

Gib deinen Senf dazu


5 Antworten zu “Kalbsleber mit Äpfeln”

Seite 1 von 11
  1. Walter sagt:

    Reschpägkt! Die Leber sieht mehr wie Leberkäse als wie Leber aus, weshalb ich das auch hiesigen Verweigerern mal unterjubeln könnte. Ansonsten verarbeite ich grad auch haufenweise Obst, Bananenpaste… *gg*

  2. Tom sagt:

    Jay, das kommt wohl durch die gerade Linien bzw. die durchs Durchtrennen entstandene Ecke 😉 Ist dann vielleicht wie bei den Fischstäbchen. Fisch Nein, sobald paniert und in gerade Form gebracht fliegen die Kids drauf 😉 Ganz Ehrlich, ich würde es versuchen. Obwohl es schon nach Leber schmeckt 😉

    „Ansonsten verarbeite ich grad auch haufenweise Obst, Bananenpaste… *gg*“ Dann wird es Zeit das du auch mal was dazu schreibst 😀

    Gruß Tom

  3. Walter sagt:

    Bei Zeiten bestimmt, wobei ich hier nur der Meister der Matschepampe bin! 😉
    Erstmal kommende Woche das erste Studium beenden, dann gibt es auch wieder ein Leben und Chancen für solche Hobbys. ^^

  4. barbara sagt:

    sind gebratene tofuscheiben. gib’s zu, hundling 🙂

  5. Tom sagt:

    Aug gar keinen Fall – alleine beim Gedanke daran wird mir schlecht 😉

Seite 1 von 11

Hinterlasse eine Antwort