Seite 1 von 11

Pulled Pork, Colelsaw, BBQ-Sauce

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Ja, hier gehts um mein Erstes selber gemachtes Pulled Pork. Gegessen habe ich zwar schon ein mal eines in den USA, genauer gesagt bei Reggies (USA Artikel folgt), das hier ist aber das erste aus dem eigenen Ofen. Ja ihr habt richtig gehört – Ofen. Leider habe ich keinen Grill. Das hat dem Ganzen aber keinen Abbruch getan. Glaubt mir, es war super lecker!

Da es keine Schweineschulter gab musste ich auf einen Nacken ausweichen. Habe den Nacken mit einem sogenannten Rub, also einer Gewürzmischung, eingerieben und für eine Weile ins Fleisch einziehen lassen. Dafür habe ich Senf, Chipotle-Hotsauce, Chipottle-Pulver, Selleriesalz, Ketchup, Essig, Salz, brauner Zucker und Pfeffer sowie etwas Paprikapulver und Wasser hergenommen. Keine Ahnung ob das so OK war, am Ende kam die Kruste aber geil raus. Wie es zur Kruste kam? Dazu habe ich den Ofen auf ~130°C aufgeheizt und darin den Fleisch für ca. 6 Stunden langsam gegart. Jede 2 Stunden mit dem Rub bepinselt. Am Ende sollte es so zart sein, dass man es kaum vom Rost nehmen kann, da es fast zerfällt.

porkiiijpg

In der Zwischenzeit habe ich aus dem Rest des Rubs sowie einer Dose Tomaten, weiterem Paprikapulver, Selleriesalz, Zucker, Essig, Chilipulver, Pfeffer und ein paar Gewürzen die ich leider vergessen habe eine Barbecue-Sauce gekocht.

chipottle-bbq-sauce

Aus Weißkohl, wer hat etwas Karotte, Zucker, Salz, Pfeffer, Milch / Joghurt wurde dann noch ein Coleslaw. Der sollte auch etwas ziehen damit der Kohl weich wird.

Am Ende alles auf einem Sesambrötchen angerichtet mit einem halben Kolben Zuckermais. Das Ganze gab es nach einer durchgemachten Nacht (danke Jetlag!) morgens um 7. Für mich ein perfektes Frühstück…

pulled-pork-coleslaw

PS: Der Chicago-Artikel dauert sicher noch eine Weile. Habe ca. 100 Fotos aus unzähligen Food-Locations die ich erst noch sichten muss. Wird aber super-mega-turbo-interessant meine Freunde!

 

Gib deinen Senf dazu