Eigentlich, so dachte ich zumindest bisher, beeinträchtigt eine Krankheit den eigenen Organismus dahingehend, dass fehlender Hunger mit dem Vorherrschende Gefühl der Müdigkeit, Abgeschlagenheit und diversen Schmerzen einhergeht. Wie gesagt – Eigentlich. Nach dem ich die ersten zwei Tage des langen Wochenendes noch kraftvoll zum vollen Glase bzw. der stets eher halb vollen Flasche griff, gestalteten sich die restlichen Tage eher bett- bzw. sofalägerig. Dem Hunger, so wie ich dies in der Einleitung ja bereits angerissen habe, tat das aber keinen Abbruch.

Nach dem es das leckere Kaninchenpfeffer mit dem Kartoffel-Zwiebel-Püree gab, leckeres Omelett mit Pilzen und Käse, einen halben Käsekuchen, Schwarzbrot mit Schinken, Ziegenkäse und Heringen, holte ich auf dem Wege der Gesundung dann zum finalen kulinarischen Schlag aus. Gefüllte Spanferkelbrust mit Purée-Crécy und einer Jus aus pikant gewürztem Roastbeef, dass es vor geraumer Zeit einmal zur Selbstverköstigung gegeben hatte.

Nach diesen kleineren kulinarischen Exkursionen, welche ich trotz Krankheit erstaunlicherweise sehr gut bewältigt habe, vielleicht auch Dank der ein oder anderen leckeren Zigarette, musste ich am späten gestrigen Abend dann zur finalen und heiteren Restevernichtung übergehen.

ziegenkaese-honigschinken-spanferkel-sandwich-1

Toastbrot, Honigschinken, in dünne Scheiben geschnittene gefüllte Spanferkelbrust, Ziegenfrischkäse, Pfefferoni, Tomate, Salat, Jalapeño-Senf und Habanero-Sauce in zweierlei Ausführung brannten die letzten Reste meiner Erkältung aus meinem jämmerlich zitternden, ausgemergelten und nackten Körper. Pünktlich zum heutigen Montag bin ich also wieder gesund. Verdammt noch mal!

ziegenkaese-honigschinken-spanferkel-sandwich-2

 

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Susanne Fischer
Susanne Fischer
7 Jahre zuvor

Ich finde es einfach eine tolle Idee,um Reste zu verwerten! 🙂
Solche Sandwiches sind derart kreativ, daß so gar nicht der Gedanke von Übriggebliebenem aufkommt!
Früher höhlte ich Brötchen aus, füllte sie mit z.b. Gulasch vom Vortag und machte sie dann kurz in der Mikro warm.Immerhin wurde man satt- aber so ist es viel schöner! 😉

Jens
7 Jahre zuvor

Das hat bestimmt ordentlich gebrannt, wa 🙂
Sieht aber echt mjam mjam aus … Ich würde aber eine milde Variante vorziehen.

Gruss,
Jens

Susanne Fischer
Susanne Fischer
7 Jahre zuvor

@ Jens: ich glaube daß das, was für Tom „brennt“ noch erfunden werden muß… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x