Seite 1 von 11

Chili con Carne mit bitterer Schokolade und Schwarzbier

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (12 Bewertungen, durchschnitt: 4,33 von 5)
Loading...

Wieder eine neue Abwandlung eines Chilis. Nicht ein mal die perversen 31°C in der Butze hier halten mich davon ab scharfes Essen unter Zuhilfenahme von verschiedenen Bohnensorten zuzubereiten.

Zutaten

  • Rinderhackfleisch
  • Gulaschfleisch (oder Fleisch aus der Hüfte würfeln)
  • schwarze Bohnen, weiße Bohnen, Kidney Bohnen (alle getrocknet)
  • Zwiebeln, Knoblauch
  • Dosentomaten
  • Schwarzbier, Bitterschokolade
  • Chilischoten (wer bekommt Habanero!, ich hatte aus dem Asialaden Thai-Chilis, Chilipulver,
  • Paprika Rosenscharf, Salz, Pfefferkörner (schwarz), Cumin
  • Schweineschmalz
  • Tomatenmark, Limetten
  • Zucker

Zubereitung

1. Bohnen (je ca. eine Hand voll oder etwas mehr) über Nacht in reichlich kaltem Wasser einweichen.

chili-schwarzbier-bitterschokolade-01

2. Sikomatik auf den Herd. Bohnen durch ein Sieb abgießen. Mit genügend ungesalzenem Wasser und etwas Cumin zum Kochen bringen. Für ca. 25 Minuten kochen. Der Knopf sollte hierbei beim Sikomatic auch draußen sein. Oft sind Ringe angezeichnet. Wenn ja dann sollte der Druck beim zweiten Ring beständig gehalten werden. Nach 25 Minuten den Schnellkochtopf vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Nebenher das Rindergulasch in kleinere Stücke schneiden (ca. 1×1 cm). In einer Pfanne scharf anbraten. Zu den Bohne geben, Deckel schließen und weitere 25 – 30 Minuten unter Druck kochen.

3. Nebenher ca. 3 Zwiebeln schneiden. Eine Knoblauchzehe fein hacken. Aus schwarzen Pfefferkörnern, Salz, Paprika Rosenscharf, Cumin (kreuzkümmel) sowie Chilipulver eine Gewürzmischung im Mörser herstellen.

chili-schwarzbier-bitterschokolade-02

Links: Den Knopf beim Sikomatik beobachten | Rechts: Gewürzmischung im Mörser

Schweineschmalz in einem weiten Topf erhitzen und das Hackfleisch hinein geben. Nach kurzer Zeit die Zwiebeln und den Knoblauch dazu geben. Alles kräftig anbraten und mit der selbstgemachten Gewürzmischung würzen. Mit den Dosentomaten und dem Schwarzbier ablöschen und bei kleiner Flamme köcheln lassen.

4. Wenn die Bohnen und das kleiner geschnittene Rindergulasch weich sind (wie gesagt ca. 25 – 30 Minuten) den Sikomatik vom Feuer nehmen und abkühlen lassen. Tipp: Wird der Schnellkochtopf zu schnell geöffnet nimmt der Druck zu schnell ab und das Gargut platzt! Einen Teil der Bohnen zur Tomaten-Hackfleischsoße geben. Den anderen Teil im Sikomatik etwas abgießen und dann leicht zerstampfen. Diese Masse auch zur Tomaten-Hackfleischsoße geben.

5. Thai-Chilischoten (bei uns perversen ca. 10 Stück) + 3 mildere größere Schoten klein schneiden und zum Chili in den Topf geben.

chili-schwarzbier-bitterschokolade-schoten

Für weitere 20 – 30 Minuten köcheln lassen. Mit Cumin, Salz und Pfeffer, etwas Zucker sowie weiterem Chili, wers noch schärfer mag, abschmecken.

6. Von der Bitterschokolade ca. 3 – 4 Stückchen klein hacken und unter mischen. Eine Limette auspressen und deren Saft dazu geben. Etwas Tomatenmark (ca. 2 El) dazu geben. Nochmals kurz aufkochen.

chili-schwarzbier-bitterschokolade-fertig

Einfach nur geil!

Gib deinen Senf dazu


10 Antworten zu “Chili con Carne mit bitterer Schokolade und Schwarzbier”

Seite 1 von 11
  1. Aurelie sagt:

    sehr mutig!
    Ich habe diese Woche eine 99% Schokolade probiert (echt bitter), werde vielleicht Fleisch damit zubereiten.
    Diese Schokolade wäre etwas für dich gewesen….
    Mach weiter so.
    Grüß

  2. Carin sagt:

    Hallo.
    Hört sich ja interessant an, nur die Frage ob es auch der Allgemeinheit schmeckt!?!
    Oder kommt die Schokolade nicht so bei raus?

    @ Aurelie: Habe letztens eine Bitterschokolade mit 100% Kakaoanteil probiert, wenn man den bitteren Geschmack mag, ist das ein muss!
    Schau mal dort: http://www.le-chocolat.de/product_info.php?info=p1322_rajoles-pasta-de-cacao-100-.html
    Ist vielleicht auch ein Tipp an den „Sternekoch“ 🙂 , dort gibt es sehr viel ausgefallene Schokolade. Schau mal ob du daraus mal ein Rezept machen kannst…
    Habe letztens die Schokolade mit Chili als Kuchenüberzug verwendet, war ausgefallen und lecker
    Gruß

  3. Tom sagt:

    @Aurelie

    Nun, so mutig ist das nicht. Es gibt sogar sehr viele Chili-Rezepte mit Schokolade. Mit 99% Kakaoanteil wäre aber wirklich mal was. Oder eben die angesprochenen 100%. Ob es aber das eine Prozent raus reißt!?

    @Carin

    Ja, bin mir ziemlich sicher das es der Allgemeinheit schmeckt. Hatte hier zwei Mitesser (also am Tisch, nicht im Gesicht 😉 ) denen das Chili vorzüglich gemundet hat.

    Mus dazu sagen das ich bei sowas am Anfang auch eher skeptisch bin. Das mit der Bitterschokolade taugt aber wirklich. Gibt ja auch genügend Chili-Rezepte (hab hier m.M.n. auch schon eines veröffentlicht) welche mit Kakaopulver abgerundet werden. Ich finde das kommt mit der Schärfe und dem Kreuzkümmel, ja eigentlich mit alles Zutaten des Chilis, ziemlich gut zurecht.

    Ausprobieren Leute 😉

    Und danke für den „Sternekoch“ 😉 Freut mich wenn ihr meine Rezepte und Ideen einigermaßen interessant unt inspirierend findet 🙂

    Gruss Tom

  4. […] in Biersoße (Rezept) und, für die Mutigen, Chili Con Carne mit Schokolade und Schwarzbier (Rezept). Wer noch nicht genug hat, kann sich zum Nachtisch mit Biermousse (Rezept) das Leben ein wenig […]

  5. Gourmandise sagt:

    Hallo Tom,

    habe gerade dieses Rezept in Deinem Blog entdeckt
    und finde, dass die darin enthaltene Kombination von scharfen Peperoni, bitterer Schokoloade und – mhm, schwer zu beschreibenden aber unverwechselbaren – Kreuzkümmel als Würze eines Chilis sehr vielversprechend klingt.

    Mich erstaunt allerdings die Verwendung von Schwarzbier, denn das scheint mir doch eine sehr deutsche Zutat zu einem sonst doch ziemlich mexikanisch wirkendenden Rezept zu sein. Deine Variante mit Coca Cola – http://www.gastrophil.de/rezepte/coca-cola-chili-mit-schokolade/ – ist mir auf jeden Fall zu abgedreht. Darum mal abwarten, ob ich auch Schwarzbier verwende, oder doch lieber Rinderbrühe nehme.

    So oder so finde ich die hier von Dir beschriebene Art der Zubereitung eines Chili con carne reizvoller als das Chili con Carne, bei dem Du Dich von Heston Blumenthal inspirieren ließt. (http://www.gastrophil.de/vereinigte-staaten/chili-con-carne-inspiriert-von-heston-blumenthal-dazu-doppelt-frittierte-pommes/)

    Nur die von Heston Blumenthal in dem Film zubereiteten Maismuffins finde ich als Beilage immer noch interessant.

    Ich freue mich auf jeden Fall schon auf das Nachkochen.
    An dieser Stelle darum schon mal vielen Dank für die Anregung.

    Wenn ich die Idee umgesetzt habe, werde ich dann auf jeden Fall auch berichten, wie ich es zubereitet habe und wie mir das geschmeckt hat.

    Liebe Grüße
    Gourmandise

  6. Tom sagt:

    Hey Gourmandise, ja die Kombination mit Zartbitterschokolade und Chili ist super lecker. Auch die Verwendung von Schwarzbier, auch wenn sie vielleicht nicht authentisch erscheinen mag, passt vorzüglich dazu. ProBIER es einfach mal aus, du wirst erstaunt sein 🙂 Da das Chili con carne sowieso aus der USA kommt und nicht wie viele annehmen aus Mexiko muss man das da auch nicht so eng sehen. Ansonsten solltest du auch auf die Bohnen verzichten. Diese kommen im Original nämlich auch nicht vor 😉

    Wenn du das nach kochst dann versuche mal schwarze Bohnen zu verwenden. Das macht alleine vom Mundgefühl auch noch was aus.

    Wenn ich ehrlich bin, und das bin ich hier ja immer, schmeckt mir dieses Chili auch besser als das von Heston Blumenthal. Alleine schon weil die Zubereitung hier keine 2 Tage in Anspruch nimmt 😉

    Ich bin auf jeden Fall auf dein Urteil gespannt 🙂

    Viele Grüße

    Tom

  7. Gourmandise sagt:

    Hey Tom,

    vielen Dank, dass Du mich auf meinen Irrtum aufmerksam gedacht hast.

    Ich dachte bisher wirklich, dass die Chili-Variante mit den Bohnen aus Mexiko kommt.

    Wenn ich mich nicht irre, kommen aber zumindest in ein texanisches Chili con Carne weder Hackfleisch noch Bohnen, da beschränkt man sich auf das Wesentliche und Namengebende: Chili und Fleisch. 😉

    Zumindest habe ich das schon mal so zubereitet
    und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden:
    http://gourmandise.wordpress.com/2009/07/11/chili-con-carne-und-maisbrot/#comments

    Aber mit Bohnen will ich trotzdem mal ausprobieren…

    Liebe Grüße
    Gourmandise

  8. Tom sagt:

    Du liegst vollkommen richtig. In ein Chilli kommen keine Bohnen und auch kein Hackfleisch. Habe ich auch schon probiert. Muss aber sagen das ich es mit Bohnen und Hackfleisch persönlich leckerer finde. Ist mir sonst zu fleischig 😉

    Grüße

    Tom

  9. Holloman sagt:

    Klasse Rezept, mache ich ähnlich in Abwandlung eines Wiener Gulaschrezeptes mit Rinderwade (Slowcooking!).
    Zu der Schokolade (alternativ Backkakao) kommt Kaffee und würziges Dunkelbier.
    Und wer’s nicht aus Gewohnheit braucht, das original Texas Chili darf weder Bohnen, Nudel oder sonstiges Gemüse enthalten.

  10. Tom sagt:

    Mit Kaffee hab ich noch nie probiert. Muss ich unbedingt aber mal probieren. Wobei ich mir das wirklich nicht so richtig vorstellen kann…

    Bohnen brauch ich irgendwie (außer die Beilage passt). Nudeln? Das ist hart, isst wer Nudeln zum Chili? 😛

    Gruß Tom

Seite 1 von 11

Hinterlasse eine Antwort