Archiv für die Kategorie ‘Zutaten’

Scharfs Sößle – hot Sauce

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen bis dato)
Loading...
Mittwoch, 02. November 2016

hot_sauce_sammlung

Da ich ein unfassbarer Fan von scharfen Saucen bin wollt ich mal in die illustre Runde fragen ob ihr diese Vorliebe teilt und wenn ja, welche eure lieblings-Hot-Sauce ist. Gerne auch mehrere. Wer mag kann ja mal seinen Senf dazu in den Kommentaren ab geben. Evtl komm ich ja auf den Geschmack einer von euch genannten 😉

Momentan bzw. schon ne ganze Weile fahre ich auf die Saucen von Hot-Mamas ab. Gerade die Habanero-Saucen sind sehr lecker. Yellow Habanero kann ich besonders empfehlen. Aber auch die rote Habanero ist super.

Ne milde leckere Sauce für Tex-Mex Zeug ist die Cholula Hot Sauce mit dem markanten Holzdeckel. Finde ich super lecker zu Tacos usw. Allerdings ist die kaum scharf.

Was findet man bei euch so im Kühlschrank?

Gib deinen Senf dazu

beware of the Knorpelfleischburger!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen bis dato)
Loading...
Freitag, 06. Februar 2015

Ja, solch Schilder sollte es geben. Neulich war ich frohen Mutes in diversen Märkten unserer Lebensmittelindustrie unterwegs, auf der Suche nach Fleisch für Burger. Da die Metzger Öffnungszeiten aber leider nicht mit meinem Angestelltenverhältnis harmonieren, ich keine große Lust hatte mich noch in drölf andere Läden zu schleppen, blieb ich also im Lidl vor den fertig geformten Hamburger-Patties stehen. »Ja mei« drang es aus meinem Resthirn – »Wird ja nur geformtes Rinderhackfleisch sein…« Also eingepackt, in die Karre gehockt und heim gefahren.

Zuhause den ganzen Fertigkladderadatsch zu Burgern verarbeitet. Nach 12 Stunden außer Haus hat man ja auch nicht immer noch Lust den Haute-Cuisine-Hammer aus der Feinripphose zu holen. Kennt ja von den Proletariern da draußen jemand. Oder? Ok. Also Burger gebaut, aufs Sofa gefläzt, rein gebissen.

Beim Kauen kamen mir dann ernsthaft Zweifel ob es sich wirklich um gehacktes organisches Material handelte bei diesen Patties.

knorpelfleisch-burger

Das Teil hat beim Kauen gerade so geknackt. Eine Mischung aus zerwolften Knochen und Knorpeln. So hatte ich den Eindruck. Quasi zähneknirschend, den gröbsten Hunger bekämpfend, mir diese Teile gegeben. Der Hunger war dann zwar weg ich frage mich allerdings was das sollte. Hatte ich hier nur Pech?

Auf jeden Fall wurde hier leider mein Vorurteil bestätigt. Kaufe niemals vorgeformte oder irgendwie marinierte Fleischstücke. Das ist irgendwie überhaupt nichts.

 

Gib deinen Senf dazu

Picadillo – Hackfleischsauce für Tacos und co.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, durchschnitt: 4,25 von 5)
Loading...
Sonntag, 18. August 2013

Da ich gerade auf dem mexikanischen Trip bin – mir alle zwei Tage eine Riesenportion Guacamole rein fahre (soll angeblich gesund sein und die Kalorien jucken mich nicht), gibts heute mal das Rezept für Picadillo. Eine Art Bolognese auf südamerikanische Art. Wird entweder mit verschiedenen Beilagen wie Kochbanane zu Reis gegessen oder, wie ich es heute essen werde, in Tacos gefüllt. Quasi das mexikanische Chili nur ohne Bohnen. Wobei ich mir die vielleicht auch in die Tacos hauen werden, dazu finde ich die einfach zu geil 😉

In nächster Zeit wird es dank dieser zwei neuen Errungenschaften, welche ich vorher eigenhändig und im Schweiße meines Angesichts aus dem Wittwer geholt habe (nein, die Bücher waren in keinem toten Opa) vermehrt mexikanisches Zeug geben.

mexikanische-kochbuecher

Unter Anderem habe ich Suppen entdeckt, Aufläufe aus Taco-Chips mit Jalapeno-Käsesauce überbacken, Seafood usw. Also rein schauen, die schwachen Tage sind überstanden, der Salat verwelkt – ab heute wird zurück gebloggt!

Zutaten

  • Paprika rot, gelb oder grün
  • Tomaten
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Hackfleisch (gemischt oder vom Rind)
  • Rinderbrühe oder Geflügelbrühe
  • Kreuzkümmel, Chilipulver, Chipotle (Entweder aus der Dose oder getrocknet), Chilipulver, Salz, Pfeffer, Nelken, Zimt, Oregano (getrocknet), Paprikapulver
  • wer hat -> Kochbanane
  • Apfel

Rezept

1. Paprikaschoten putzen, vierteln. Ebenso die Zwiebeln, den Knoblauch und die Tomaten. Alles auf in eine Backform geben, mit groben Meersalz bestreuen und ab unter den Grill im Ofen. Schön rösten. Dabei dürfen ruhig sehr dunkle bis schwarze Stellen entstehen. Die sorgen für das gewisse rauchige Aroma.

gemuese-grillen-1

gemuese-grillen-2

2. Das geröstete Gemüse mit ein paar gehackten Tomaten aus der Dose und Brühe in einen Mixer geben und pürieren. In einem großen Topf das Hackfleisch scharf anbraten bis es krümelig ist und schön braun. Salzen, Pfeffern sowie Cumin und Chipotle-Pulver dazu. Dann mit der vorher pürierten Sauce aufgießen. Nelke und Zimt im Mörser zerstoßen und dazu geben. Ebenso eine ganze Chipotle aus der Dose oder eben getrocknet etwas zerkleinern und ebenso dazu geben. Dem folgt dann Oregano, ruhig großzügig, weiterer Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer und Paprikapulver. Alles einkochen bis die Flüssigkeit fast verkocht ist.

3. Nun einen halben bis ganzen Apfel in feine Würfel schneiden und dazu geben. Die Süße bringt einen super Ausgleich zur Schärfe der Chipotle. Wer hat kann mit dem Apfel auch eine halbe Kochbanane würfeln und dazu geben. Die gibt es mittlerweile ja in jeden Chinaladen oder gut sortieren Supermarkt.

picadillo-sauce

Diese Fleischsauce kann man jetzt als Basis für Tortillas, Tacos und alle anderen Füllungen nehmen. Aber auch pur zu Reis, Kochbanane usw. einfach toll. Ich habe mir gleich wieder etwas mehr gekocht und portionsweise eingefroren.  Wenn man dann mal spontan Lust auf was mexikanisches hat geht es ruck zuck. Ein paar Bohnen dazu gekocht oder rein geschmissen, Tacos oder Burritos gebacken, Reis gekocht, Mole und Salsa und fertig ist die Mahlzeit…

Gib deinen Senf dazu

Seite 1 von 3123