Archiv für die Kategorie ‘China’

Süpp E Ramen-Style mit Schweinehackbällchen, Chinakohl und Zeuch! Asia-Crossover Biatch!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Mittwoch, 19. August 2015

Jay, die ganze Fertiggericht-Fresserei macht einen auch kaputt. Ok, andere Ursachen sind auch nicht  ganz auszuschließen… Heute hatte ich aber mal wider Lust auf eine leckere uns stärkende Suppe, was asiatisches. Die sind eh immer super! Rezept mal grob zusammengefasst:

Zutaten: Gute Brühe, Ramen-Nudeln, Udon oder Glasnudeln gehen natürlich auch. Ingwer, Chili, Chilisauce, Fischsauce (Nam Pla), Chinakohl, Pilze, Schweinehackfleisch, Sesamöl, Sojasauce, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Limette.

Während die Brühe aufkocht (hier am besten eine selber gemachte Brühe nehmen, immerhin ist das ja die Basis einer jeden Suppe) das Schweinehack mit Salz und Pfeffer würzen. Wer mag kann noch Chili, etwas Frühlingszwiebel, Knofi und Ingwer rein geben. Daraus kleine Fleischbällchen drehen und in die Brühe zum Garen geben. Nebenher in etwas Wasser die Ramennudeln vorkochen. In eine Suppenschüssel frischen Ingwer reiben. Ebenso mit etwas Knoblauch verfahren. Dazu dann Sesamöl (sparsam, das Zeug ist ganz schön intensiv ;)) und etwas Chilisauce. Chinakohl in feine Streifen scheiden und auch in die Suppenschüssel.

Wenn die Nudeln noch ganz leicht Biss haben abtropfen und ab zum Chinakohl in die Suppenschüssel. Die Brühe mit den Fleischbällchen mit Fischsauce und Sojasauce abschmecken. Mit der heißen Brühe die Suppenschüssel auffüllen. Ein paar Fleischbällchen dazu geben. Mit Stäbchen kurz alles vermengen. Oben drauf frisch gehackte Frühlingszwiebeln geben und einen Schuss Limette drauf. Voilà!

chinesische-suppe-hackbaellchen-meatballs

Was mich schockiert hatte war der Preis für den Chinakohl. Das Teil hat knapp über ein Kilo und hat mich 2,40 € gekostet. Wollte außerdem noch Sprossen rein machen, war in drei Läden, hab keine gefunden. Seltsames Land manchmal…

Gib deinen Senf dazu

Huhn mit Paprika und Aubergine

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, durchschnitt: 3,00 von 5)
Loading...
Sonntag, 21. Juni 2015

Bin immer wieder erstaunt wie einfach und schnell man sich was gesundes in der Pfanne/Wok zusammen rühren kann. Es bedarf nur einem kleinen Vorrat an Zutaten aus dem Land der Mitte. Sachen wie Sesamöl, Shaoxing Reiswein, schwarze Bohnenpaste, Sojasauce, Austernsauce halten eine ganze Weile und bieten als Basis eine große Menge an umsetzbaren Rezepten. Mit Szechuanpfeffer, Chilis, Chilisauce, Pak Choi, diversen Fischen, Chinesischen Würsten, Hähnchen, Rind usw. kann man sich eine schier unerschöpfliche Quelle an Gerichten auf den gekachelten Tisch zaubern. Bei mir gab es die Tage etwas mit Huhn, Auberginen und roter Paprika. Das geht immer und schmeckt einfach gut.

chinesisch-huhn-aubergine-paprika

Das genaue Rezept ist mir leider entschwunden die Vorgehensweise ist aber immer ähnlich. Anfangs wird in einer relativ heißen Pfanne oder einem Wok Das Fleisch (oft vorher mit Sesamöl mariniert) angebraten. Relativ kurz darauf folgenden dann diverse Gemüse. Aubergine sollte man etwas kleiner schneiden das er schneller gar wird. Paprika darf dagegen noch knackig bleiben. Es folgt dann Knoblauch nach Geschmack, Schwarze Bohnenpaste, Austernsauce, Chili wer mag, Ingwer wer mag, etwas Fleischbrühe für die Sauce. Abschmecken mit Salz und am Ende binden mit Stärke. Frühlingszwiebel grob oder in größeren Stücken dazu und ab dafür. Dazu dann Reis und das Essen steht in maximal 20 Minuten auf dem Tisch.

Wohl bekomms!

Gib deinen Senf dazu

Rindfleisch mit Pak Choi und Brokkoli

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Montag, 16. März 2015

Wenn es um gesunde, schnellere und leckere Gerichte geht steht China ganz oben auf meiner Liste. Nach einem harten Wochenende, der völligen Energielosigkeit entgegenzuwirken, klappt einfach immer wieder wunderbar. Die Saucen, Pasten sowie Gewürze hat man mit der Zeit sowieso im Repertoire – ähnlich den höchst wohlschmeckenden Spirituosen des Doppelkorn-Bereichs.

Diesmal war Brokkoli im Angebot. Dazu entschied ich mich für Pak Choi. Rindfleisch sollte die fleischliche Komponente dieser Kombination bilden. Fermentierte schwarze Bohnen, Fleischbrühe, Chili-Sauce, Knoblauch und ein Schuss Austernsauce drängte ich nach dem scharfen andünsten der beiden Gemüsearten, welche ich vorher bissfest gedünstet hatte, mit etwas Stärke in ihre Saucenform.

brokkoli-pak-choi-rindfleisch

Dazu gab es leckeren Reis. Ist der Brokkoli erst mal gedünstet und der Pak Choi nach Gusto bissfest oder weich gegart dauert die ganze Schose nur noch wenige Minuten. Darauf zu achten ist, weil man ja gutes Steak oder gar Filet her nimmt, das es Medium bleibt und natürlich gegen die Faser in Streifen geschnitten wird. Außer einer steht auf Schuhsohle, der darf gerne sein eigenes Ding durch ziehen.

brokkoli-pak-choi-rindfleisch-2

Mit Huhn geht das sicherlich genau so gut wie mit Schwein oder was anderem. Hier ist die chinesische Küche ja wirklich super anpassungsfähig.

In dem Sinne: Wok yourself!

 

Gib deinen Senf dazu

Seite 1 von 6123456